Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
Lesetipp für Winterabende: Spannender Thriller spielt in Siena

PAZ-Serie Lesetipp für Winterabende: Spannender Thriller spielt in Siena

Einen spannenden Thriller empfiehlt Barbara Bartsch-Grabsch im Rahmen der Serie „Lesetipps“ als passende Lektüre für lange Winterabende.

Voriger Artikel
Küche brannte: Rauchmelder rettete Frau
Nächster Artikel
Kunsthof-Verein ist bereit für die Zukunft

Barbara Bartsch-Grabsch empfiehlt als Lesestoff „Aquila“, ein Thriller von Ursula Poznanski.

Quelle: privat

Hohenhameln. Die Winterabende werden gern genutzt, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Viele Menschen machen es sich dann mit einem Buch gemütlich. In Zusammenarbeit mit den Kreisbüchereien des Landkreises Peine veröffentlicht die PAZ passende Lesetipps. Der heutige Beitrag stammt von Barbara Bartsch-Grabsch von der Kreisbücherei Hohenhameln. Sie empfiehlt „Aquila“, den neuen Thriller von Ursula Poznanski, der in der schönen und geschichtsträchtigen italienischen Stadt Siena spielt.

Zur Handlung: Die 19-jährige Nika verbringt ein Auslandssemester in Siena und teilt sich eine Wohnung mit der impulsiven Jenny. Nach einer Partynacht wird Nika in ihrer Wohnung wach. An die Party kann sie sich allerdings nicht erinnern. Dann stellt sie fest, dass heute gar nicht Sonntag, sondern Dienstagmorgen ist – es gibt zwei Tage, von denen sie nicht weiß, was passiert ist.

Handy, Pass und Hausschlüssel sind nicht auffindbar, die Wohnungstür ist von außen abgeschlossen. Vom Notebook fehlen Akku und Netzkabel. Nika kann keine Hilfe holen! Jemand will, dass sie in der Wohnung bleibt, ohne Kontakt nach außen aufnehmen zu können. Von Jenny fehlt jede Spur. Alles was Nika bei sich findet, ist ein Zettel mit seltsamen Notizen, die sie offensichtlich selbst geschrieben hat, und auf dem Badezimmerspiegel steht mit Zahnpasta geschrieben: „Letzte Chance!“

Lennard, der Freund ihrer Mitbewohnerin, taucht plötzlich auf und verschafft sich durch den Hausmeister Zugang in ihre Wohnung. Er wundert sich, dass Nika sich an nichts erinnern kann. Am Samstag soll es zwischen ihr und Jenny eine heftige Auseinandersetzung gegeben haben. Mehr kann er dazu leider nicht erzählen, und so bleibt Nika weiterhin im Unklaren.

Es bleiben ihr nur ihre wirren, scheinbar verschlüsselten Notizen, um herauszufinden, was passiert ist. Nika versucht, sie nach und nach zu enträtseln. Das Puzzle setzt sich Stück für Stück zusammen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn die Polizei verdächtigt sie, etwas mit Jennys Verschwinden zu tun zu haben...

Zur Autorin: Ursula Poznanski, geboren 1968 in Wien, war nach einem vielseitigen Studium als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie mit dem Schreiben. Ihr Jugendbuch „Erebos“ erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Sie schreibt Thriller für Erwachsene und gehört zu den bekanntesten deutschsprachigen Jugendbuchautoren.

Der Thriller „Aquila“ ist bei Loewe erschienen (ISBN, 978-3-7855-8613-6, 424 Seiten, 16,95 Euro).

Von Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr