Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Jugendflamme lodert in Hohenhameln
Kreis Peine Hohenhameln Jugendflamme lodert in Hohenhameln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 12.10.2009
Kenntnisse über Schläuche und Verteiler waren Voraussetzung für den Erwerb der Jugendflamme in Soßmar. Quelle: Feuerwehr
Anzeige

Voraussetzung für die Teilnahme an der „Jugendflamme“ sind ein Mindestalter von zehn Jahren und die einjährige Teilnahme am Jugendfeuerwehr-Dienst. „Die Jugendflamme ist neben der Leistungsspange die zweithöchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr“, sagte Gemeindejugendfeuerwehrwart Christian Strübe. Bei der Ausbildung gehe es unter anderem darum, wie ein Notruf richtig abgesetzt und ein Standrohr beziehungsweise Verteiler bedient wird. „Zwei sportliche Aufgaben rundeten die Veranstaltung ab, bei der der Spaß nicht zu kurz kam“, sagte er. Am Ende des Nachmittags freuten sich 20 Jugendliche über die bestandene Jugendflamme der Stufe I.

Zu ihren Senioren hält die Ortsfeuerwehr Hohenhameln regen Kontakt und lädt ihre Alterskameraden jedes Jahr zu einem Klönnachmittag ein, auch wenn der aktive Dienst der Freiwilligen mit dem 62. Lebensjahr endet. „Bei den gemütlichen Nachmittagen werden aber nicht nur Erinnerungen aus alten Zeiten aufgefrischt, sondern Ortsbrandmeister Lars Kunz informiert dabei auch immer über Aktuelles aus der Ortswehr“, sagte Heinrich Boes, Pressesprecher der Landkreis-Feuerwehren.

Kunz informierte über besondere Einsätze der vergangenen Monate und über die Alarmierung mit digitalen Funkmeldeempfängern, die zwei Sirenen ersetzt. Interessant ist für die Älteren auch die Vorstellung einiger Neuanschaffungen, wie ein neues Werkzeug zum Öffnen verschlossener Türen und eine Notfalltasche, um im Einsatz verunglückte Atemschutzgeräteträger aus der Gefahrenzone retten zu können. Mit Respekt nahmen dies die Zuhörer zur Kenntnis, „denn sie wissen genau, dass ihre jungen Kameraden viel Zeit in die Ausbildung an den neuen Geräten investieren müssen“, sagte Boes.

de

Abfeiern in der dunklen Jahreszeit: Dieses Ziel haben sich die Junggesellen in Equord gesetzt. Am Sonnabend fand dort die über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Beach-Party statt. Mission erfüllt – kann Organisator Jan Huwald nun sagen: Etwa 900 Gäste feierten am Sportplatz.

12.10.2009

Stocksauer ist der Obermeister der Baugewerken-Innung, Karl-Heinz Bode aus Mehrum: „Jetzt werden die Arbeiten für den Kindergartenneubau in Equord doch öffentlich von der Gemeinde ausgeschrieben“, schimpft er, „da kommen wir als örtliche Handwerksbetriebe doch überhaupt nicht zum Zuge. Für uns bleibt wieder nichts übrig, und das Geld fließt aus Hohenhameln heraus zu den Subunternehmern großer Firmen, die billiger anbieten können als wir.“

08.10.2009

Die rot-braunen Hochborde sind schon gesetzt, die Pflasterer sind am Werk: In Bründeln werden die Zufahrt zum Schützenhaus, dem Veranstaltungsort des kleinen Dorfes, sowie der Vorplatz neu gestaltet. Etwa 85 000 Euro kostet das Projekt, das zu 50 Prozent aus dem Fördergeldtopf zur Dorferneuerung unterstützt wird.

06.10.2009
Anzeige