Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hohenhameln bekommt keine IGS

Elternbefragung Hohenhameln bekommt keine IGS

Für die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Hohenhameln reichen die derzeitigen Schülerzahlen nicht aus: Dies geht aus einer jetzt abgeschlossenen Befragung bei den Eltern in der Gemeinde Hohenhameln sowie infrage kommender Ortschaften hervor.

Voriger Artikel
Erfolgreicher Seniorennachmittag im DGH
Nächster Artikel
Hat Ratsherr die Verschwiegenheits-Pflicht verletzt?

Die Haupt- und Realschule in Hohenhameln: Eine IGS wird es an diesem Standort bis auf Weiteres nicht geben.

Quelle: Archiv

Hohenhameln. Hintergrund: Der Kreistag des Landkreises Peine hatte in seiner vergangenen Sitzung im Juni die Verwaltung beauftragt, die Genehmigung zur Errichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Hohenhameln zu beantragen, sofern eine vorgeschaltete Elternbefragung zu einem positiven Ergebnis führt.

Die Niedersächsische Verordnung für die Schulorganisation schreibt vor, dass die Befragung ein Interesse von mindestens 72 Schülern zum Ergebnis haben muss. Dieses Quorum wurde weder in einem Jahrgang der aktuellen Schüler in den ersten vier Klassen, noch bei den kommenden fünf Schuljahrgängen erreicht. Der Durchschnittswert von positiven Interessenbekundungen aller befragten Jahrgänge liegt bei 57 Schülern, so dass ein Antrag bei der Landesschulbehörde auf Genehmigung einer IGS keinerlei Aussicht auf Erfolg hätte.

Von 524 angeschriebenen Eltern in allen Ortschaften der Gemeinde Hohenhameln sowie in Adenstedt, Solschen, Rosenthal und Schwicheldt haben 301 geantwortet, was einer Rücklaufquote von 57 Prozent entspricht.

Diejenigen, die ihren Fragebogen zurückgegeben haben, haben zwar ein großes Interesse an der IGS bekundet – immerhin rund 76 Prozent – dennoch wird die erforderliche Schülerzahl weit unterschritten.

Die im Kreistag vertretenen Fraktionen wurden vom Landkreis deshalb am Montag darüber informiert, dass entsprechend ihres Beschlusses kein Antrag zur Einrichtung einer IGS in Hohenhameln gestellt wird.

Lutz Erwig, Bürgermeister der Gemeinde Hohenhameln, sagte dazu: „Die Politik und die Lehrerschaft haben getan, was in ihrer Macht stand. Es ist schade, dass es bis auf Weiteres keine IGS in Hohenhameln geben wird. Nun müssen wir schauen, ob und wie die Haupt- und Realschule weiter bestehen kann.“

Von Dennis Nobbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr