Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Hämelerwald lehnt Naturschutzgebiet ab
Kreis Peine Hohenhameln Hämelerwald lehnt Naturschutzgebiet ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 29.08.2018
Wird der Hämeler Wald zum Naturschutzgebiet? Quelle: Archiv
Hämelerwald

Unruhe und Empörung in Hämelerwald: Die Absicht der Region Hannover, den westlich an die Ortschaft angrenzenden Hämeler Wald zum Naturschutzgebiet (NSG) zu machen, entsetzt viele Bürger. Sie befürchten unter anderem Einschränkungen bei der Freizeitnutzung des Waldes. Auch der Waldkindergarten „Waldwichtel“ sei in Gefahr, heißt es.

Der Ortsrat hat nun sogar eine Erklärung verfasst, in der er mehr Informationen und Beteiligung am Ausweisungsverfahren fordert.

Der stellvertretende Ortsbürgermeister Thomas Schorn (FDP) denkt bereits laut über die Gründung einer Bürgerinitiative nach. Und Ortsbürgermeister Dirk Werner (SPD) fordert die Hämelerwalder auf, zur nächsten Ortsratssitzung am Mittwoch, 19. September, zu kommen. Dann soll es um das Thema NSG Hämeler Wald gehen.

FFH-Richtlinie soll strenger umgesetzt werden

Hintergrund der Debatte in Hämelerwald ist das Ansinnen der Europäischen Union, die sogenannte FFH-Richtlinie (Flora-Fauna-Habitat) strenger umzusetzen, um die repräsentativsten Gebiete der Biodiversität in Europa langfristig zu sichern und zu erhalten.

Damit kommt die Region Hannover in Zugzwang. Sie will bis Ende 2018 das Laubwaldgebiet westlich Hämelerwalds inklusive der angrenzenden Sohrwiesen unter Naturschutz stellen. Gegen Deutschland läuft bereits ein Verfahren wegen Vertragsverletzung in Sachen FFH-Richtlinie.

Doch wenn das derzeitige Landschaftsschutzgebiet Hämeler Wald unter die noch strengeren Regeln des Naturschutzes kommt, sei dort vieles nicht mehr möglich, meint der Ortsrat – vom Pilzesammeln abseits der Wege bis zur privaten Forstwirtschaft.

Region spricht von „Zielkonflikt“

Auch die Region Hannover spricht von einem „Zielkonflikt“. Dieses Wort nutzt sie zumindest in ihrer Antwort auf Fragestellungen des Lehrter CDU-Regionsabgeordneten Bernward Schlossarek zum geplanten NSG.

Der Ortsrat ist empört. Es gebe zu wenig Information, eine Beteiligung der Ortspolitiker sei gar nicht vorhanden. Es dränge sich der Verdacht auf, dass Versäumnisse in Sachen FFH-Richtlinie auf dem Rücken der Bevölkerung ausgetragen werden sollen, heißt es in der von allen neun Ortsratsmitgliedern unterzeichneten Erklärung.

Renée Friedrich (CDU) etwa sieht nun schon den Waldkindergarten am Ende, dessen Bauwagen sich am Rand des Hämeler Waldes befindet. Dieser müsste zum Januar 2019 seinen Betrieb einstellen, werde nun die Verordnung zum NSG übers Knie gebrochen. Eine Umverteilung der „Waldwichtel“ auf andere Kitas sei nicht mehr organisierbar.

Von Achim Gückel

Das erste vom kleinen Theater ausgerichtete Hohenhamelner Kleinkunst-Festival ist gut über die Bühne gegangen. Fast eine Woche lang wurde den Besuchern täglich Kabarett, eine Travestie-Show sowie eine Musical-Aufführung. geboten. Geschäftsführer Tobias Goldbeck zieht ein positives Fazit – und das Programm fürs nächste Jahr steht auch schon.

29.08.2018

Der fehlende Regen während des Sommers macht sich in diesem Jahr auch bei den Zuckerrüben und somit im Nordzucker-Werk Clauen bemerkbar. Selbst auf tiefgründigen Standorten mit guter Wasserführung brechen die Bestände teilweise ein.

27.08.2018

Witz, Charme und viele große Musicalhits: Die über 80 Besucher des „Revuesicals“ in Rahmen des Hohenhamelner Kleinkunstfestival wurden während der gut zweistündigen Show bestens unterhalten.

26.08.2018