Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Geplante Windräder bei Oelerse verärgern Politiker in Sievershausen

Sievershausen Geplante Windräder bei Oelerse verärgern Politiker in Sievershausen

Sievershausen. Die neuen Windräder, die bei Oelerse gebaut werden sollen, sorgen im Ortsrat des Nachbardorfes für Unmut: Sie sollen nämlich näher an Sievershausen heranrücken als ursprünglich vereinbart. Zudem fühlen sich die Politiker schlecht über die Pläne informiert.

Voriger Artikel
Neues Bauland für Soßmar?
Nächster Artikel
Versammlung in Mehrum

Der Windpark zwischen Arpke und Oelerse ist dem Ortsrat von Sievershausen ein Dorn im Auge.

Quelle: hb

Deshalb hatten sie Claudia Meyer-Appel vom Planungsamt eingeladen: Sie sprach im Ortsrat über Schattenwurf-Analysen, Lärm, Abstände und Höhe der Windräder. Und sie bestätigte, dass vereinbarte Abstände zum Dorf in der weiteren  Planung nicht eingehalten werden: Diese lagen ursprünglich bei 1000 Metern, nun werden sie 800 Meter betragen.

Laut Ortsbürgermeister Hans-Egon Seffers sollen acht weitere Anlagen auf dem Windparkgelände zwischen Arpke, Schwüblingsen und Oelerse entstehen – in unmittelbarer Nähe zu Sievershausen, aber auf dem Gebiet der Gemeinde Edemissen. Zwei der Anlagen werden 120 Meter hoch, zwei weitere sogar 150 Meter. Bei den letzteren werden bestehende Windräder durch neue ersetzt, die größer und leistungsfähiger sind – Experten sprechen von „Repowering“.

Der Ortsrat beschloss bei einer Enthaltung, dass er künftig über die weitere Planung umfassend informiert werden möchte. Ortsratsmitglied Karl-Heinz Festerling enthielt sich der Stimme, weil er der Meinung ist, dass „Beteiligte immer zuletzt informiert“ würden. Da nütze es auch nichts, das Thema Bürgeriniative anzusprechen, wenn der Ortsrat noch gar keine Kenntnis von den Planungen habe – geschweige denn der Bürger. Seffers hatte bedauert, dass in Oelerse schon über eine Bürgerinitiative nachgedacht würde, während in Sievershausen „still der See ruht“. 

hb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr