Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Fünf Künstler und ein sehenswerter Garten
Kreis Peine Hohenhameln Fünf Künstler und ein sehenswerter Garten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 22.11.2013
Schirin Fatemi im neu gestalteten Atelier. Ihre Werke und die von vier weiteren Künstlern sind am Wochenende bei der Offenen Pforte auf dem Kunsthof Mehrum zu sehen. Quelle: im
Anzeige

Eingeweiht wurde nicht nur das Atelier, sondern auch die neuen Werke der Künstlerin Schirin Fatemi wurden zum ersten Mal in einer Ausstellung gezeigt. Auch Ilaria Leganza zeigte einige ihrer Werke. Das Besondere ist, dass beide Frauen eine Verbindung zu Italien haben: Leganza kommt aus Florenz und Fatemi lebt zurzeit in Rom. Doch die Werke könnten unterschiedlicher nicht sein.

Leganza verbindet die Architektur und Collagen in einem Bild. Dazu malt sie eine strikte Kulisse und beklebt diese mit Fotos, die verschiedene kleine Personen zeigen. Landschaften in Grüntönen oder auch Rom in einer Mischung aus Orange und Rot werden von der Künstlerin Fatemi gezeigt. Zu Recht ist die Ausstellung mit „Stadt - Land - Fluss“ überschrieben, denn ihre Werke zeigen verschiedene Landschaften.

Zu Beginn der Veranstaltung gab es einen kleinen Sektempfang, und schon draußen konnten die Gäste auf den Geschmack kommen, was sie drinnen erwarten würde: Einige Bilder der beiden Künstlerinnen hingen auf dem Hof, um die Neugierde der Gäste zu wecken.

Nach ein paar Eröffnungsworten konnten die Besucher die einzelnen Gemälde und auch das neue Atelier begutachten. Bei einem italienischen Abend darf natürlich auch Wein nicht fehlen - kredenzt von Diplom-Sommelière Daniela Cellai.

„Mehrum ist international geworden“ sagte Kulturmanager Pieper Schiefer stolz. Die Werke sind auch am heutigen Sonnabend und am Sonntag im Rahmen der offenen Pforte (siehe Info-Kasten) zu betrachten. Darüber hinaus werden noch andere Künstler ausstellen und auch anwesend sein. „Besucher sollten sich nicht von der Baustelle beirren lassen, die Zufahrt zum Kunsthof ist wie gewohnt über die B65 möglich“, erklärt Schiefer.

sw

Anzeige