Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Erst Geschichtsstunde, dann Brauerei-Besuch

Mehrumer bei Stadtführung Erst Geschichtsstunde, dann Brauerei-Besuch

Von der St.-Jakobi-Kirche bis zur Härke-Brauerei: Eine spannende Führung durch Peine haben Feuerwehr-Mitglieder aus Mehrum erlebt.

Voriger Artikel
In vielen Autos steckt ein Stück aus Mehrum
Nächster Artikel
Frauen lernen, wie man Reifen wechselt

Auf den Stufen der St.-Jakobi-Kirche: Mitglieder der Mehrumer Feuerwehr mit ihren Frauen.

Quelle: oh

Mehrum. Bei einem Rundgang durch den alten Stadtkern entdeckten sie die Spuren, die die Geschichte in Peine hinterlassen hatte und hörten, wie aus dem kleinen mittelalterlichen Ort eine blühende Kreisstadt wurde. Die Stadtführerin Eleonore Biermann erzählte von Ackerbürgern, Handwerkern sowie Fabrikanten und zeigte den Mehrumern Plätze und historische Bauwerke. Höhepunkte waren die restaurierte St.-Jakobi-Kirche und der neu gestaltete Burgpark.

Weiter ging es zum Tor der Härke-Brauerei, wo eine zweite Besichtigungstour begann. Schritt für Schritt erlebten die Besucher, wie aus den vier Grundstoffen Malz, Hopfen, Wasser und Hefe Bier entsteht. Der Höhepunkt war das Sudhaus: Dort wird mithilfe von Malz, Hopfen und Wasser die Würze erzeugt. Die alten Kessel sind aus Kupfer geschmiedet und innen mit Edelstahl ausgekleidet. In der hochmodernen Abfüll-Anlage werden – je nach Sorte – bis zu 36 000 Flaschen pro Stunde gefüllt.

Einer der wichtigsten Programmpunkte stand erst nach der Führung an: Die Feuerwehrleute durften bei der Verkostung des „herrlich herben Härke-Pils“ im Braustübchen dabei sein.

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr