Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Diebesbande wurde verurteilt
Kreis Peine Hohenhameln Diebesbande wurde verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 04.07.2017
Vor dem Landgericht Hildesheim wurde ein Fall von schwerem Bandendiebstahl verhandelt. Quelle: Archiv
Hohenhameln/Hildesheim

Die beiden 47 und 23 Jahre alten Angeklagten sollen insgesamt 10 Diebstähle gemeinsam begangen haben, bei neun der Taten soll auch der 41-Jährige mitgewirkt haben. Der Frau wurde vorgeworfen, in fünf Fällen ihr Auto für die Diebestouren zur Verfügung gestellt zu haben.

Bei den Taten hatten es die Angeklagten im Wesentlichen auf Fahrzeuge und hochwertige Werkzeuge abgesehen. Aber auch Reitsättel wurden erbeutet. Die größte Beute im Wert von rund 140 000 Euro wurde Anfang Dezember 2016 in Hohenhameln gemacht: Hier brachen die Angeklagten in das Gebäude eines Fliesenlegerbetriebs ein und nahmen den Firmentransporter sowie hochwertiges Werkzeug mit.

„Der 47-Jährige wurde zu einer Freiheitsstraße von sechs Jahren verurteilt. Sein 23-jähriger Komplize erhielt eine Freiheitsstrafe von vier Jahren. Für beide wurde wegen ihrer Suchtmittelabhängigkeit die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet“, sagt Landgerichts-Sprecher Philipp Suden auf Nachfrage der PAZ. Auf Rechtsmittel wurde verzichtet, diese Urteile sind rechtskräftig. Zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren wurde der 41-Jährige verurteilt. Er hat Revision eingelegt.

Die wegen Beihilfe angeklagte Frau wurde freigesprochen. Nach den Feststellungen der Kammer war sie nur formal Halterin des für die Taten teilweise genutzten Fahrzeugs, konnte aber tatsächlich nicht darüber bestimmen, ob und wofür das Auto genutzt wurde. Daher hat sie es den anderen Angeklagten auch nicht zur Verfügung gestellt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Von Kerstin Wosnitza

22 Jahre lang war Helmut Lange aus Hohenhameln bereits Landeschorleiter, nun wurde er in das Amt des Landesehrenchorleiters gewählt.

02.07.2017

Beim Thema Integrierte Gesamtschule (IGS) sind sich nach wie vor nicht alle Seiten einig: Nachdem im Peiner Kreistag die Errichtung einer IGS beschlossen wurde, sollte eine vorherige Elternbefragung positiv verlaufen, kritisierte Roland Mainka vom Kreiselternrat die Entscheidung (PAZ berichtete). Nun meldet sich Bastian Artelt, Vertreter der Elternschaft der Realschule Hohenhameln, zu Wort: Eine IGS am Standort Hohenhameln sei zu befürworten.

01.07.2017

Die große Lichterkette am Mehrzweckbaum vor dem Rathaus ist ein wichtiger Bestandteil der Dekoration in der Vorweihnachtszeit in Hohenhameln. Unterstützt wurde das Projekt vom Elektrobetrieb Rake, der nun nach über 30 Jahren schließt.

30.06.2017