Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Bus soll Mobilitätsproblem lösen
Kreis Peine Hohenhameln Bus soll Mobilitätsproblem lösen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 24.03.2017
Fast 5000 Menschen nahmen 2016 an Veranstaltungen in der Begegnungsstätte „Mittelpunkt“ teil. Nicht alle können den Weg dorthin selbstständig bewältigen. Ein Vereinsbus soll helfen.
Hohenhameln

Die Begegnungsstätte „Mittelpunkt“ der Generationenhilfe liegt zentral in Hohenhameln gegenüber dem Rathaus und ist eine Anlaufstelle für viele Senioren aus dem Umkreis. Die Anreise zum „Mittelpunkt“ stellt sich, vor allem für Menschen aus den umliegenden Dörfern, jedoch oft problematisch dar. „Viele der Teilnehmer können nicht mehr selbst Autofahren. Bisher übernehmen Helfer der Generationenhilfe das Abholen der Besucher mit ihren Privatfahrzeugen“, erklärt Gisela Grote vom Vorstand.

Auf der Vereinsversammlung wurde nun mit großer Mehrheit für die Anschaffung eines Vereinsfahrzeuges gestimmt. Es wurde zudem darüber informiert, dass es bereits möglich war, finanzielle Rücklagen dafür zu schaffen. Die kompletten Kosten für den Erwerb des Busses von geschätzt 30 000 Euro sind allerdings noch nicht vorhanden. Das fehlende Geld soll durch Spenden eingeworben werden.

In der Zukunft könnten so Mitglieder für Veranstaltungen im „Mittelpunkt“ von Zuhause abgeholt, aber auch gemeinsame Ausflugsfahrten unternommen oder kulturelle Angebote im Umkreis wahrgenommen werden. Mögliche Fahrer, die durch ein zusätzliches Fahrsicherheitstraining für die Aufgabe qualifiziert werden sollen, stehen bereits zur Verfügung.

Die laufenden Kosten für den Bus sollen durch die Unterstützung örtlicher Unternehmer finanziert werden. Im Gegenzug für jährliche Spenden können diese ihre Firmenlogos auf dem Bus platzieren.

kf/wos

  • Spenden kann man direkt auf auf das Konto der Generationenhilfe Hohenhameln bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, IBAN: DE 112 525 000 100 831 145 95.

Carolin Tomkowiak aus Hohenhameln ist sauer: „Wir suchen zum August einen Kindergartenplatz für unseren Sohn, aber überall wird gesagt, es sei kein Platz frei. Das kann doch nicht sein!“ In Hohenhameln gebe es einfach zu wenig Plätze, bemängelt die junge Mutter.

23.03.2017

Exakt vor neun Jahren bereiste das Trainbuff-Quartett um Helmut Lange den amerikanischen Kontinent von New Orleans nach Feuerland. Auf Einladung des Kulturvereins Hohenhameln zeigte der ehemalige Realschullehrer jetzt im Dorfgemeinschaftshaus seine faszinierende, zweiteilige Tonbildschau darüber zum wiederholten Male.

18.03.2017

Eine ungewöhnliche Ergänzung ihrer Ausstattung bekam die Freiwillige Feuerwehr Mehrum von ihrem Förderverein: Ein so genanntes „Gafferbanner“ soll künftig Geschädigte vor neugierigen Blicken schützen und gleichzeitig für die Mitarbeit bei der Feuerwehr werben.

18.03.2017