Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Bürgermeisterwahl 2014 in Hohenhameln: Silke Weyberg als Kandidatin gehandelt
Kreis Peine Hohenhameln Bürgermeisterwahl 2014 in Hohenhameln: Silke Weyberg als Kandidatin gehandelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 12.11.2013
Nach dem Ausscheiden aus dem Landtag und dem Rückzug als Peiner Kreisvorsitzende der Christdemokraten wird Silke Weyberg nun als CDU-Kandidatin für den Bürgermeister-Wahlkampf im kommenden Jahr gehandelt. Quelle: A

Es gebe „nichts Offizielles“ zu dem Thema zu sagen, äußerte sich Weyberg. PAZ-Informationen zufolge ist Weyberg zwar noch nicht endgültig als Herausforderin von Bürgermeister Erwig gewählt, wohl aber Favoritin des Gemeindeverbands-Vorstandes. Weyberg sagte indes: „Es steht überhaupt nichts fest in Bezug auf die Kandidaten, noch nicht einmal ein Termin, wann das der Fall sein wird.“ Es sei derzeit auch „nicht der geeignete Zeitpunkt“, darüber zu sprechen. Zuvor müssten sich zudem Erwig und die Mehrheitsfraktion der SPD festlegen. Auch ob sie am Bürgermeister-Amt überhaupt Interesse habe, wollte Weyberg nicht kommentieren: „Erst einmal muss ich gefragt werden und dann werde ich mir Gedanken machen.“ Mehr gebe es derzeit nicht zu sagen - jedenfalls „nicht offiziell“.

Marion Overmöhle-Mühlbach, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands, sagte auf Nachfrage: „Natürlich sind wir mit dem ein oder anderen Kandidaten im Gespräch, aber es gibt noch keine Zusagen.“ Weitere Informationen werde die CDU zu „gegebener Zeit“ mitteilen. „Wenn feststeht, ob Herr Erwig noch einmal kandidiert und wann die Bürgermeisterwahl stattfindet, werden wir unsere möglichen Kandidaten offiziell fragen.“ Ob Weyberg eine Kandidatin oder sogar Favoritin sei, „dazu sage ich noch gar nichts“.

Erwig, der seit November 2006 Bürgermeister ist, kann sich eine weitere Amtszeit vorstellen, möchte aber erst den Mitgliederentscheid der Hohenhamelner SPD im Dezember abwarten. Grundsätzlich habe er aber „Lust, dass Amt weiterzuführen. Es gibt noch viele Projekte, die fortzuführen oder anzupacken sind.“

Jonas Szemkus