Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Biogasanlage wird bis Ende Oktober vergrößert
Kreis Peine Hohenhameln Biogasanlage wird bis Ende Oktober vergrößert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 30.06.2018
Betriebsleiter Jens Reimann (l.) und Bauleiter Jan-Gerd Bayerköhler auf dem im Aufbau befindlichen neuen Endlager. Quelle: Dennis Nobbe
Mehrum

Derzeit laufen umfassende Erweiterungsarbeiten an der Biogasanlage in Mehrum. Dafür investiert der Betreiber BayWa renewable energy GmbH mit Hauptsitz in München rund zwei Millionen Euro. Das sagte Unternehmenssprecher Felix Gmelin auf Nachfrage der PAZ.

Seit Anfang Mai wird gebaut, Ende Oktober sollen das neue Endlager, eine Vorgrube und zwei Fütterungsbehälter einsatzbereit sein.

Auf dem Gelände der Biogasanlage wird gebaut. Quelle: Dennis Nobbe

Den Anfang nimmt die Biogas-Gewinnung in den Fütterungsbehältern: Hier wird das von Radladern angelieferte Substrat, also etwa Zuckerrübenschnitzel, Grasplanzensilage und Hühnermist, eingeführt.

Anlage wird im Stundentakt „gefüttert“

Das Substrat wird der Anlage dann im Stundentakt zugeführt. Über zwei dieser Behälter verfügte die 2012 in Betrieb genommene Biogasanlage bereits, diese werden nun erneuert und sind nach der Fertigstellung fast doppelt so groß wie die alten.

Bislang verfügte die Anlage in Mehrum nur über eine Vorgrube, nach der Beendigung Baumaßnahme werden es zwei sein. In diesen Gruben werden alle anfallenden Flüssigkeiten aufgefangen und der Anlage wieder zugeführt.

Besonders für trockene Zeiten wird hier auch Regenwasser aufgefangen, das zur Verbesserung der Rührfähigkeit in der Anlage verwendet werden kann.

Neues Endlager fasst 8100 Kubikmeter

8100 Kubikmeter fasst das neue Endlager, in welches das flüssige Endprodukt, das nach der Gasgewinnung übrig bleibt, gepumpt wird. „Dort wird es bis zu neun Monate lang verwahrt und aufgerührt, bis es chließlich zu Dünger verarbeitet an die Landwirte ausgegeben wird“, erklärt Betriebsleiter Jens Reimann.

Die Landwirte können das Endprodukt einfach „abzapfen“: Eine zweite Entnahmestelle wird derzeit ebenfalls gebaut.

Ein Hintergrund ist die neue Düngeverordnung

Einer der Hintergründe der Erweiterung ist die neue Düngeverordnung. „Zur Erfüllung hätten etwa 50 Prozent der jetzigen Erweiterung genügt, doch wegen der Zukunftssicherheit haben wir uns für die größere Variante entschieden“, so Reimann. Die elektrische Leistung der Anlage beträgt 3,4 Megawatt pro Stunde – genug, um etwa 2000 Haushalte zu versorgen.

Diese Leistung werde sich auch nach der Erweiterung nicht signifikant ändern – in Zukunft könne aber eine höhere, verlässlichere übers Jahr verteilte Konstante gewährt werden.

„Wir bewerten die Baumaßnahme als positiv für den Standort, der damit weit nach vorne gebracht wird“, so Reimann abschließend.

Von Dennis Nobbe

Wer keine Lust auf Fußball hatte, fand jetzt in Hohenhameln eine Alternative. Daphne de Luxe brachte die Gäste mit zweideutigen Witzen und scharfzüngigen Pointen im kleinen Theater in Hohenhameln zum Lachen.

29.06.2018

Die Freibadsaison ist im vollen Gange – auch im Hohenhamelner Pfannteich-Bad. Hier erwartet die Besucher nicht nur eine neue Terrasse, sondern am kommenden Sonntag auch ein großes Fest.

28.06.2018

Eine besondere Ehre erfuhr am Mittwochnachmittag der Ehrenbrandmeister der Gemeinde Hohenhameln, Günther Becker: Ihm wurde die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verleihen.

28.06.2018