Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Beim Bau-Fest fliegen Gummistiefel
Kreis Peine Hohenhameln Beim Bau-Fest fliegen Gummistiefel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 14.08.2009
Entlang der Hohenhamelner Ortsdurchfahrt B 494 steigt morgen das Baustellenfest mit vielen Aktionen der Handel- und Gewerbetreibenden. Quelle: privat
Anzeige

Hohenhameln. Entlang der B 494 haben sich die Selbstständigen eine Reihe von Attraktionen ausgedacht, um den Kunden zu zeigen, dass die Geschäfte weiter laufen. Die Restaurants bieten Speisen und Getränke zu Sonderpreisen an, Sekt wird serviert, es gibt eine Autoschau, Stöbertische mit Haushaltswaren ab einem Euro Kaufpreis, Rabatte auf viele Artikel, Spezialitäten-Tische, Bratwurst und Suppe. Das Gummistiefelwerfen dürfte ein Höhepunkt des Baustellenfestes werden und findet vor dem Brillenstudio Goldbeck statt. Das Glücksrad dreht sich, und kostenloses Blutdruckmessen gibt es auch. Auch die Geschäfte, die keine besonderen Aktionen planen, schmücken ihre Räumlichkeiten mit Luftballons.

Die nächsten Aktivitäten der Werbegemeinschaft „Kauf hier“ sind bereits vorbereitet: Am Sonntag, 25. Oktober, findet in der Zeit von 11 bis 18 Uhr auf Initiative des Rosenfreundeskreises Hannover und der Gemeinde Hohenhameln der Hagebutten-Sonntag statt. Aktionsschwerpunkte werden das Dorfgemeinschaftshaus und der Wildrosenpfad am Meierkamp sein. Die Werbegemeinschaft verbindet dieses besondere Ereignis mit einem verkaufsoffenen Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr. Diese Aktion läuft schwerpunktmäßig zwischen Clauener Straße, Marktplatz, Marktstraße bis hin zum Gewerbegebiet Pfingstanger.

Interessierte Geschäftsleute, die entlang der Hohenhamelner Ortsdurchfahrt teilnehmen möchten oder Gewerbetreibende, die mit einem Verkaufsstand dabei sein wollen, sollten sich „Kauf hier“-Teamsprecher Ulrich Dornbusch, 05128/ 94440, oder Ralf Pape, Telefon 05128/ 5852, verbindlich bis morgen, 15. August, anmelden.

de

Angezählt und umgehauen: 53 harte Schläge steckt der ausgediente 1000-Tonnen-Kessel auf dem Mehrumer Kraftwerksgelände ein – dann knicken die Beine widerstandslos ein, und der 40 Meter hohe Stahlkasten geht auf die Bretter. Eine kleine Staubwolke als „letzten Gruß“, dann liegt er in der Grube. Applaus.

12.08.2009

Sie sitzen in Blumenkübeln, auf Stühlen und hinter Sträuchern: Auf dem Hof von Elvira Lukas in Rötzum lässt sich kaum ein Schritt machen, ohne über eine Katze zu stolpern. Dabei ist das Gelände ziemlich weitläufig. 5000 Quadratmeter stehen den Tieren zur Verfügung.

12.08.2009

Das Provisorium geht weiter: Die Schlaglöcher in der Ortsdurchfahrt B 65 in Mehrum werden von den Männern der Straßenmeisterei geflickt. „Über den Start der Grundsanierung ist noch nichts bekannt“, sagt Jens Böker (SPD), stellvertretender Ortsbürgermeister.

11.08.2009
Anzeige