Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Baugebiet ade: Der Spielplatz bleibt
Kreis Peine Hohenhameln Baugebiet ade: Der Spielplatz bleibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 29.06.2012
Von Susann Reichert
Dieser Spielplatz sollte zum Baugebiet werden – doch die Anwohner um Walter Reiß (Mitte) haben sich erfolgreich dagegen gewehrt. Quelle: A/cb
Anzeige

Rund 80 Unterschriften hatten die Kinder für den Erhalt ihres Spielplatzes gesammelt. Und auch die Erwachsenen hatten heftig gegen die Pläne der Verwaltung protestiert, den Spielplatz in drei Baugrundstücke zu verwandeln (PAZ berichtete).

„Die Anwohner haben den Spielplatz mit ihren Erschließungsgebühren bezahlt“, betonte Walter Reiß in der Ratssitzung. Würde die Gemeinde ihn verkaufen, wäre das eine „kalte Enteignung“ - und würde zudem Hohenhamelns Ruf als kinderfreundliche Gemeinde schaden. Das Argument, Hohenhameln brauche dringend ein Baugebiet, ließ Reiß ebenfalls nicht gelten: „Warum sollten Kinder und Anwohner darunter leiden, wenn der Rat nicht rechtzeitig neue Bauplätze ausgewiesen hat?“

Mit nur einer Enthaltung stimmten die Ratspolitiker schließlich gegen den Verkauf. Vermutlich hätten sie auch ohne Reiß’ Brandrede so entschieden: „Die Voten im Ortsrat und im Bauausschuss waren eindeutig“, sagte Bürgermeister Lutz Erwig (SPD), „die Angelegenheit ist damit erledigt.“

Unklar bleibt, wie es mit dem Spielplatz weitergeht: Die Geräte sind teilweise in erbärmlichem Zustand. „Es macht keinen Sinn, den Spielplatz zu erhalten, wenn er so bleibt, wie er ist“, meinte Ratsherr Malte Cavalli (FDP). Die Anwohner wünschen sich einen Umbau zum Natur- oder zum Seniorenspielplatz - und würden sich laut Reiß auch daran beteiligen.

sur

Anzeige