Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Am Kanal in Mehrum drohte ein Schiff zu sinken
Kreis Peine Hohenhameln Am Kanal in Mehrum drohte ein Schiff zu sinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 04.03.2018
Einsatz am Kanal: Ein mit 600 Tonnen Gerste beladenes Schiff drohte zu sinken.  Quelle: Feuerwehr
Mehrum

 An der Einsatzstelle fand Einsatzleiterin und Ortsbrandmeisterin Jessika Lahn ein Schiff vor, das pro Stunde um zwei Zentimeter sank. Im Maschinenraum des Schiffes befand sich mittlerweile kniehoch ein Wasser-Öl-Gemisch.

Weil unklar war, wo dieser Wassereinbruch mit Öl herkam, wurden umgehend die Ortswehr Hohenhameln, der Gerätewagen Logistik mit Boot und Ölsperren, das Wasserschiffsartsamt, die Wasserschutzpolizei und eine Fachfirma zum Abpumpen des Wasser-ÖL-Gemischs alarmiert. Dadurch hob sich das Schiff wieder an.

Da die Feuerwehr in diesem Fall nicht weiter helfen konnte, wurde die Einsatzstelle nach Absprache gegen 10.30 Uhr an die Wasserschutzpolizei übergeben und der Feuerwehreinsatz beendet. Im Einsatz waren die Ortswehr Mehrum mit zwei Fahrzeugen und 12 Kräften, die Wehr aus Hohenhameln mit zwei Fahrzeugen und 12 Kräften, die Örtliche Einsatzleitung mit sieben Kräften und die Kernstadtwehr Peine mit einem Fahrzeug und fünf Kräften sowie das Wasserschiffsartsamt und die Wasserschutzpolizei.

Von Jan Tiemann

Die Kosten für die Kindertagesstätten belasten die Gemeinde Hohenhameln sehr. Weil eigentlich der Landkreis für die Kinderbetreuung zuständig ist, soll die entsprechende Vereinbarung neu verhandelt werden.

06.03.2018

Der Nordzucker Konzern, der unter anderem auch die Zuckerfabrik in Clauen betreibt, hat einen neuen Sprecher des Vorstands: Dr. Lars Gorissen übernahm zum 1. März die Verantwortung an der Spitze des Unternehmens.

02.03.2018

118. Feuerwehr-Geburtstag: Die Freiwillige Feuerwehr Harber nahm diesen nicht ganz runden Jubeltag zum Anlass, in einer Feierstunde den früheren Ortsbrandmeister Ernst-Friedrich Ebeling zum Ehrenortsbrandmeister zu ernennen. Von 1980 bis 2010 hatte er die Ortswehr geleitet und damit mehr als ein Viertel ihrer Geschichte mitgestaltet.

01.03.2018