Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
47-Jährigem wurde Messer ins Gesäß gerammt

Angriff durch Unbekannten 47-Jährigem wurde Messer ins Gesäß gerammt

Ein dubiosen Angriff erlebte am frühen Donnerstagmorgen ein 47-jähriger Hohenhameler, der unerkannt bleiben möchte. Bei einem Spaziergang mit seinem Hund gegen vier Uhr wurde ihm bei Bierbergen ein Messer ins Gesäß gerammt. Der Täter flüchtete sofort und blieb bislang unbekannt. Das Opfer und die Polizei hoffen nun auf Zeugen.

Voriger Artikel
Öffentlichkeitsfahndung nach Spielhallenräuber
Nächster Artikel
Marcus Schäfer ist der neue Schützenkönig

Fast täglich spaziert der 47-Jährige mit seinem Hund den Feldweg entlang, der an einer Scheune vorbeiführt.

Quelle: Anna Gröhl

Bierbergen. Zum Geschehen: Nichtsahnend spazierte der 47-Jährige mit seinem Hund die Feldwegverlängerung der Friedhofstraße bei Bierbergen entlang, welche an einer großen Scheune vorbei führt. „Es war ziemlich neblig zu der Zeit“, erzählt der Hundehalter. Nur wenige Meter hinter der Scheune ereignete sich die unerklärliche Tat. „Ich merkte plötzlich einen Rempler von hinten und einen schmerzenden Stich, und dass jemand schnell an mir vorbeilief.“

Dass es sich vermutlich um einen Messerangriff handelte, merkte der 47-Jährige nicht sofort: „Ich nahm erst nach ein paar Schritten wahr, dass mir ziemlich viel Blut das Bein hinab lief.“ Im Krankenhaus musste die Wunde mit drei Stichen genäht werden. „Der Notarzt sagte mir, dass die Verletzung wahrscheinlich durch die ein kleines Messer zugefügt wurde. Ich selbst konnte weder die Tatwaffe noch den Täter sehen. Wer rechnet auch damit, an so einem Ort angegriffen zu werden“, so der Hohenhamler.

Er vermutet, dass sich der Täter in der Nähe der Scheune versteckt haben muss. „Ich konnte nur erkennen, dass ein schwarzer Kapuzenpulli getragen wurde und dass der Täter wohl kleiner als 1,85 Meter ist.“ Unmittelbar nach dem Angriff flüchtete der Täter in einem Auto, welches nur wenige hundert Meter entfernt stand. „Aufgrund des Nebels habe ich nur die Rückleuchten erkennen können, sonst leider nichts.“ Das Fahrzeug sei anschließend über den Feldweg in Richtung Westen gefahren, so der 47-Jährige. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zur Tat, zum Fahrzeug oder zu verdächtigen Personen machen können. Hinweise dazu an die Polizei Hohenhameln unter 05128/245.

Von Anna Gröhl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

1e853780-c7a3-11e7-b1f6-dddb838e1856
Am 11.11. beginnt in Hohenhameln das närrische Treiben

Club der Oberbürgermeister hisste Riesenzylinder

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr