Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln 310 Unterschriften zur Rettung des Kuhteichs überreicht
Kreis Peine Hohenhameln 310 Unterschriften zur Rettung des Kuhteichs überreicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 23.11.2018
Vertreter der BI Umweltschutz Hohenhameln übergaben die Unterschriftenliste an Kreisrat Christian Mews (2.v.l.). Quelle: Kerstin Wosnitza
Equord/Peine

Seit Jahren wird heftig um den Kuhteich in Equord debattiert, der im Zusammenhang mit dem Brand auf der Mülldeponie in Stedum in die Schlagzeilen geraten war. Zuletzt ging es um eine mögliche Verfüllung des Dorfteichs. Nun hat die Bürgerinitiative (BI) für Umweltschutz in der Gemeinde Hohenhameln 310 Unterschriften für den Erhalt des Gewässers gesammelt und an den zuständigen Kreisrat für Bauen, Christian Mews, überreicht.

„Austausch mit Bürgern ist mir wichtig“

Im Zusammenhang mit der Unterschriftenübergabe hatte Mews Vertreter der BI zu einem Gespräch eingeladen, das im Vorfeld stattfand und aus dem alle Beteiligten mit einem positiven Gefühl gingen. „Mir ist der Austausch mit den Bürgern sehr wichtig“, betonte der Kreisrat. „Es wäre schön, wenn das der Anfang einer neuen Gesprächskultur wäre“, antwortete Marianne Kauers-Theunert von der BI.

Teich wurde 2013 durch Löschwasser kontaminiert

In den Kuhteich war im September 2013 bei einem Großbrand auf der Mülldeponie in Stedum kontaminiertes Löschwasser geraten. In der Folge wurde heftig darüber gestritten, wer für die Instandsetzung des Teiches aufkommen müsse. Streitpunkt: War der Teich damals tatsächlich wegen des Löschwassers umgekippt? Oder war er schon vorher in einem schlechten Zustand?

2015 hat der Teichbesitzer beim Landkreis Peine eine Bauvoranfrage gestellt, in der es darum ging, den Kuhteich zuzuschütten und das Gelände in Bauland umzuwandeln. Die Gemeinde Hohenhameln hat sich dagegen ausgesprochen, der Landkreis hat positiv beschieden. „Diese Entscheidung war rechtmäßig“, betont Mews.

Nach Einschätzung der BI handelt es sich aber um ein geschütztes Gewässer. Die zwischenzeitlich eingeschaltete Fachbehörde des Landes Niedersachsen spricht von einem „Grenzfall“.

Bürger wollen Teich erhalten

Laut BI wollen die Bürger den Teich mehrheitlich erhalten. Deshalb hat sie die Unterschriftenaktion initiiert, die im Wesentlichen von Uwe Vornhahl und dem kürzlich überraschend verstorbenen Uwe Sölter durchgeführt wurde. Es wird gefordert, dass Landkreis, Eigentümer und Gemeinde sich auf eine Sanierung einigen sollen. Bei Mews stieß sie dabei auf offene Ohren. Man strebt nun an, alle Beteiligten möglichst zeitnah an einen runden Tisch zu holen und nach einer Lösung zu suchen.

Zudem wird von der BI kritisiert, dass die kreiseigene Entsorgungsgesellschaft PEG ihr nach dem Brand gegebenes Versprechen, bei einem Tag der offenen Tür das seit langem vorgesehene Brandschutzkonzept vorzustellen, noch immer nicht eingelöst habe.

Von Kerstin Wosnitza

Das Glasfasernetz in der Gemeinde Hohenhameln wird ausgebaut. Doch wann können die Bürger mit Höchstgeschwindigkeit im Internet surfen? Die PAZ fragte nach.

23.11.2018

Der Kulturverein Hohenhameln lädt am Samstag, 1. Dezember, zur Hobbykunst-Ausstellung ein. Am gleichen Tag veranstaltet das Organisationsteam rund um Heiner Goldbeck in Hohenhameln den Weihnachtsmarkt – eine bereits bewährte Kombination.

22.11.2018

Einen schönen Brauch lassen die Mehrumer weiterleben. Für jedes neugeborene Kind wird ein Baum auf der Geburtenallee gepflanzt. Dieses Mal gab es neun Neuzugänge.

20.11.2018