Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Zwischen B 444 und See: Wehnsen ist gut zu erkennen
Kreis Peine Edemissen Zwischen B 444 und See: Wehnsen ist gut zu erkennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 10.01.2019
Wehnsen aus der Luft im Jahr 2014. Das Foto wurde von Südwesten her aufgenommen. Quelle: Reinhard Bartels
Wehnsen

Edemissen aus der Luft“ ist diese PAZ-Serie überschrieben, die in loser Folge erscheint. In alphabetischer Reihenfolge werden alle 14 Ortschaften der Gemeinde Edemissen anhand von rund 30 Jahre alten und aktuellen Luftbildern vorgestellt und Veränderungen aufgezeigt. Die Serie entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Archivverein Edemissen. Im heutigen dreizehnten Teil geht es um Wehnsen.

Wehnsen besteht im Grunde aus zwei Teilen: dem alten Ortskern und der nördlich davon gelegenen Wehnserhorst. Der Ortskern mit den Straßen Unter den Eichen, Vor den Wiesen und Vor dem Felde ist geprägt von mehreren großen Höfen, die seit Jahrhunderten hier angesiedelt sind. „Mit dem ,Fricken-Hoff’, der heute die Kunstdiele Beckmann beherbergt, findet sich hier einer der ältesten nachgewiesenen Höfe in der Region“, weiß Reinhard Bartels vom Heimatverein zu berichten.

Baulich nachverdichtet

Ursprünglich war die Bebauung sehr locker mit großen Freiflächen, die als hofnahe Weiden genutzt wurden. Hier wurde mittlerweile an vielen Stellen nachverdichtet. Möglich macht dies eine so genannte Innenbereichssatzung, von denen für Wehnsen seit Ende der 1970er Jahre vier entwickelt wurden.

Wehnsen aus der Luft um 1980. Quelle: Heimat- und Archivverein Edemissen

Gleiches gilt für die vormals lockere Bebauung entlang der Straße Wehnserhorst. Hier gab es einst einige Höfe, die mit größeren Abständen zueinander lagen. Die Zwischenräume wurden mittlerweile bebaut. Dieser Entwicklung ist recht gut zu erkennen, wenn man die Luftbilder miteinander vergleicht.

Auch auf der früher freien Fläche westlich der Straße An der Brandwiese (Bundesstraße 444) auf Höhe des Altdorfes sind mittlerweile Häuser entstanden.

Zwei Bebauungspläne

In den zurückliegenden Jahrzehnten gab es in Wehnsen zwei Bebauungspläne. Um 1970 wurde südlich der Straße Zum Wehnser See das Gebiet „Im Moor“erschlossen. „Der Name deutet darauf hin, warum die Fläche zwischen den beiden Teilen von Wehnsen nie bebaut wurde: Sie ist zu feucht und daher nicht geeignet“, erklärt Bartels.

Das Baugebiet „Am Horstfeld“ an der gleichnamigen Straße entstand um 1985. Bis in die 1990er Jahre hinein entstanden die meisten Häuser, die jetzt dort stehen. „Bis zur Begradigung in die 1960er Jahre hinein verlief über die Straße am Horstfeld die B 444“, weiß Bartels zu berichten.

Wehnsen ist aus der Luft sehr gut zu identifizieren: Die B444 im Westen und der Wehnser See im Osten sind markante Punkte, die eine gute Orientierung ermöglichen.

Schützenfest. Quelle: Heimat- und Archivverein Edemissen

Von Kerstin Wosnitza

Eddesses Ortsheimatpflegerin Adelheid Schmidt bricht eine Lanze für die niederdeutsche Mundart: „Es ist fast unmöglich, jemanden auf Platt zu verletzen!“

09.01.2019

Vor dem Peiner Amtsgericht geht es um Schadensersatzansprüche wegen des Verdachts der Urkundenfälschung. Die Angeklagte streitet die Vorwürfe ab.

10.01.2019

Die vier Grundschule in der Gemeinde Edemissen laden die Eltern der Kinder ein, die im kommenden Sommer eingeschult werden. Auch die Termine für die amtsärztlichen Untersuchungen stehen fest.

07.01.2019