Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen "Wir haben alles verloren"
Kreis Peine Edemissen "Wir haben alles verloren"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 27.07.2012
Von Susann Reichert
Sie haben ihr Heim verloren: Isabel und David Latzko mit Sohn Tom (2). Quelle: sur
Anzeige

Als sie den Brandmelder piepen hörte und Rauch roch, schnappte sich Isabel Latzko ihren Sohn Tom und lief auf die Straße - dass der Kleine nicht einmal Schuhe anhatte, daran dachte sie in dem Moment nicht. Kleidung, Spielzeug, Windeln, Fotoalben - alles fiel den Flammen zum Opfer. „Es ging unglaublich schnell“, sagt Latzko. „Als wir raus sind, war schon alles voller Rauch. Der Brandmelder hat uns das Leben gerettet.“

Mit Mann und Sohn kam sie bei ihrer Mutter unter, die ebenfalls in Edemissen wohnt. „Wir hatten nur noch das, was wir am Leib oder im Auto hatten“, sagt David Latzko. Nach der Katastrophe habe tagelang das Telefon nicht stillgestanden: Freunde, Verwandte und Nachbarn boten Hilfe an, Fremde klingelten an der Tür und brachten körbeweise Wäsche vorbei sowie Schuhe und Spielzeug für den kleinen Tom. „Wir wollen uns einfach bei allen bedanken, die uns geholfen haben“, sagt Isabel Latzko.

Der Dank geht auch an die Feuerwehrleute, die das brennende Haus gelöscht haben: „Die machen ihre Arbeit ja auch freiwillig“, sagt David Latzko. „Jeder Hausbesitzer sollte in die Feuerwehr eintreten, zumindest als passives Mitglied, um sie zu unterstützen.“

Ausgelöst hatte das Feuer ein technischer Defekt an der Waschmaschine. „Ich hätte nie gedacht, dass das passieren kann“, sagt Isabel Latzko. Das Haus ist völlig ausgebrannt, nach Angaben der Versicherung ein Totalschaden. Eine Tragödie - aber die Latzkos wollen „so schnell wie möglich zur Normalität zurückkehren und einfach vergessen, was passiert ist.“

sur

Anzeige