Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Thees Burfeind zieht sich aus Kulturgruppe zurück
Kreis Peine Edemissen Thees Burfeind zieht sich aus Kulturgruppe zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 20.03.2012
Der neue Vorstand (v.l.): Thomas Budde (stellvertretender Archivwart), Gerhard Boes (Beirat), Marlies Havekost (Beirat), Olaf Lahmann (Archivwart), Reinhard Bartels (Vorsitzender), Gerhard Gieseking (Beirat), Ingrid Lüben (Schriftwartin) und Thomas Kuczniers (zweiter Vorsitzender). Es fehlt Kassenwart Franz-Josef Beck. Quelle: Brigitte Vogel

Edemissen. Neben den obligatorischen Berichten und Wahlen gab es auch anregende Gespräche und einen leckeren Imbiss. "Die Angebote unseres Vereins sind ein fester Bestandteil des örtlichen Lebens geworden", stellte Vorsitzender Reinhard Bartels fest. "Sie sprechen zunehmend auch junge Menschen an," fügte er ergänzend hinzu und ließ die verschiedenen Veranstaltungen Revue passieren.

Dazu zählten unter anderem die Tagesfahrt zum Kyffhäuser, Musik und Platt am Zehntspeicher, der Mundartenabend im Kunsttreff Abbensen, der Matthias-Claudius- und der "Unsinn-Abend" der Kulturgruppe, der Kaminabend sowie der Diavortrag über das Baltikum.

"Zusammen mit der Peiner Biologischen Arbeitsgemeinschaft haben wir im vergangenen Jahr eine Exkursion zu den Quellen des Schwarzwassers unternommen", zählte Reinhard Bartels weiter auf. In diesem Jahr soll es am Sonntag, 22. April, in der Schwarzwasserniederung unter dem Motto "Auf zum Brachvogel" weitergehen.

Zweiter Vorsitzender Thomas Kuczniers, der vor den turnusmäßigen Wahlen auch als Archivwart und Kassenwart fungierte, berichtete, dass der Verein wieder viel Material aus der Bevölkerung erhalten habe. Auf die Finanzen bezogen teilte er mit: "Bei den meisten Veranstaltungen konnte ein Überschuss erwirtschaftet werden."

Als Leiter der Kulturgruppe gab Gerhard Gieseking mit Bedauern bekannt, dass sich Thees Burfeind Ende des Jahres aus dem Team zurückziehen werde. "Aber wir werden weiter dafür sorgen, dass die Lyrik nicht in Vergessenheit gerät", versprach er.

Urkunden für 25-jährige Mitgliedschaft gab es für Sigrid Bührig, Christian Jeske, Ulrich Jacobi, Hans-Werner Fricke und Karl-Heinz Ziro.

bv