Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Technik von einst: Löschen wie vor 100 Jahren
Kreis Peine Edemissen Technik von einst: Löschen wie vor 100 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 19.07.2012
Die historischen Handdruckspritzen werden mit Muskelkraft angetrieben. Quelle: im
Anzeige

„Ich schätze, es sind mehr als 400 Menschen hier“, freute sich Oelerses Ortsbrandmeister Dietmar Tobinski über die gute Resonanz trotz des eher durchwachsenen Wetters. Dicht an dicht standen die Zuschauer an den Absperrungen, als die Mitglieder des Historischen Löschzuges aus Burgdorf mit fünf betagten Feuerspritzen zeigten, wie unsere Vorfahren einst die Flammen bekämpften.

Doch bevor es so weit war, wurde ein richtiges kleines Holzhäuschen aufgestellt. Leider war ihm keine allzu lange Lebensdauer beschieden, denn binnen kürzester Zeit stand es lichterloh in Flammen. Nach und nach kamen die weit über 100 Jahre alten Handdruckspritzen zum Einsatz. Die ältesten Modelle wurden von den Einsatzkräften selbst gezogen, vor die etwas neueren waren Pferde gespannt. „Viel schneller waren die allerdings auch nicht, denn die Pferde mussten erst aus dem Stall oder vom Feld geholt, angeschirrt und eingespannt werden - das dauerte seine Zeit“, erklärte der Moderator. Etwas schneller ging es bei den Berufsfeuerwehren. Da standen die Pferde stets angeschirrt im Stall in der Nähe der Feuerspritzen.

Diese wurden mit Muskelkraft betrieben, der Wasserdruck war gering und sehr unstet. Nach heutigen Maßstäben war die Löschtechnik damals also nicht besonders effektiv.

Dass sich in den vergangenen rund 150 Jahren in dieser Hinsicht allerhand geändert hat, war bei den Eimerwettkämpfen zu sehen. Insgesamt 18 Gruppen von 16 Wehren zeigten eindrucksvoll, wie das Feuerlöschen heute geht.

wos

Anzeige