Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Studientag in Bergen-Belsen
Kreis Peine Edemissen Studientag in Bergen-Belsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 07.07.2017
Die geschichtlich engagierte Gruppe bekam eine Führung über das Gedenkstättengelände. Quelle: privat
Kreis Peine

„Die geschichtlich überaus engagierte Gruppe bekam neben einer Führung über das Gedenkstättengelände viele Informationen zur Entstehung und Entwicklung des Konzentrations- und Kriegsgefangenenlagers, woraus sich angeregte Diskussionen ergaben“ berichtet Freund.

Die älteren Teilnehmenden konnten eigene Erlebnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus einbringen. Seminarleiterin Ann-Christine Stölpe besuchte mit den Gästen auch die Verladerampe, an der die Häftlinge damals mit dem Zug ankamen. Der zur Erinnerung an die Transporte mit Viehwaggons aufgestellte Waggon wurde betreten, innen waren Zahlen zu den Transporten von Insassen des Konzentrationslagers zusammengestellt und auf dem Boden gekennzeichnet, wie wenig Platz den Menschen zur Verfügung stand. Auch wenn man in dem renovierten Waggon die Situation der damaligen Gefangenen nicht wirklich nachvollziehen konnte, war der Besuch doch beeindruckend durch von der Seminarleiterin vorgetragene Zeitzeugenberichte.

Die etwa sechs Kilometer lange Strecke von der Rampe zum Konzentrationslager mussten die Häftlinge – nach tage- und wochenlanger Anreise ohne ausreichende Versorgung – zu Fuß zurücklegen. Viele erlitten dabei Schwächeanfälle oder starben auf dem Weg. Anwohner in der Ortschaft Belsen beobachteten viele Übergriffe der bewachenden SS-Mannschaften, durften und konnten aber nicht eingreifen, ohne selbst in Gefahr zu geraten. Die Ausstellung im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte hält auch Interviews mit Anwohnern bereit, die Beobachtungen aus der Lagerzeit und ihre eigenen Ängste schildern.

Den Seminarteilnehmenden wurde auch deutlich gemacht, dass die Bevölkerung aus dem Umfeld von Bergen-Belsen verschiedene Berührungspunkte mit Gefangenen und Wachpersonal hatte und wie die Reaktionen darauf waren.

Von Kerstin Wosnitza

So klein der Ort Wehnsen ist, so bekannt ist er auch: Mit gleich zwei touristischen Zielen zieht das 500-Seelen-Dorf im Peiner Nordkreis Jahr für Jahr Tausende Besucher an: Zum einen bietet der Wehnser See optimale Naherholungs-Möglichkeiten, zum anderen ist das Wehnser Kartoffelfest im September weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt.

06.07.2017

Seit 2014 gibt es in Edemissen das Förderprogramm „Jung kauft Alt – Junge Menschen kaufen alte Häuser“. Dabei wird der Kauf von Häusern, die vor 1970 gebaut wurden, bezuschusst.

04.07.2017

Zu einer Andacht mit anschließender Diskussion luden am Sonntagvormittag die Gemeinden von Edesse, Abbensen und Oelerse in die Oelerser Kapelle ein. Bei der leider nur mäßig besuchten Veranstaltung sprachen die Anwesenden über die zukünftige Gestaltung christlicher Gemeinden.

03.07.2017