Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Spendengeld macht Sozialberatung möglich
Kreis Peine Edemissen Spendengeld macht Sozialberatung möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 15.06.2012
Bei der Spendenübergabe (von links): Marlene Dörrstock, Sandra Neumann, Melanie Hartkopp und Wilhelm Laaf. Quelle: cb
Anzeige

Einmal pro Woche will das Familienzentrum künftig eine Sprechstunde anbieten - als „Erste Hilfe für die Seele“, wie Sandra Neumann es ausdrückt. „Vor Ort, ohne bürokratische Hürden, persönlich, vertraulich, kostenlos und ohne lange Wartezeiten. So stellen wir uns die optimale Hilfe in schwierigen Lebenssituationen vor“, sagt sie.

Die Sozialberatung soll beispielsweise bei Beziehungsstress, finanziellen Sorgen oder Mobbing helfen, aber auch nach dem Tod einer nahestehenden Person. „Es gibt viele Faktoren, die einen hilflos und unglücklich machen können“, sagt Neumann. „Da hilft manchmal schon ein offenes Ohr, das Gespräch, ein fachlicher Rat oder die Kenntnis der richtigen Anlaufstelle, um die ersten Unsicherheiten zu nehmen und den Sturz in ein seelisches Loch zu verhindern.“

Die Sozialberatung wird voraussichtlich freitagnachmittags von 16 bis 18 Uhr von der Pädagogin und Familientherapeutin Melanie Hartkopp angeboten. Um das Projekt zu finanzieren, hat Wilhelm Laaf von der Bürgerstiftung Peine 2600 Euro an das Familienzentrum überreicht: „Ohne die sehr großzügige Spende hätte die kostenlose Sozialberatung nicht realisiert werden können“, sagt Sandra Neumann.

sur

Anzeige