Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Schützenfest steht auf der Kippe
Kreis Peine Edemissen Schützenfest steht auf der Kippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 07.04.2010
So ausgelassen wie im Jahr 1999, als man beim Umzug zum Scheibenannageln wegen eines Regenschauers spontan ein Partyzelt zum Schirm umfunktionierte, möchten die Mödesser auch in diesem Jahr gern Schützenfest feiern. Quelle: privat
Anzeige

Edemissen-Mödesse. Gibt es in diesem Jahr in Mödesse womöglich kein Schützenfest? Diese bange Frage stellen sich viele Dorfbewohner, nachdem beim Osterfeuer entsprechende Gerüchte aufgekommen waren.

„Tatsache ist, dass unter diesem kommissarischen Vorstand kein Schützenfest stattfinden wird“, sagt Friedrich Köhler, bis zur regulären Versammlung im Januar Vorsitzender des Vereins. Definitiv abgesagt sei das Schützenfest bisher aber nicht.

„Wenn sich ein neuer Vorstand findet, kann der das machen, wie er will“, sagt Köhler. Er und seine bisherigen Vorstandskollegen hätten sich bereit erklärt, die Geschäfte weiterzuführen, bis neue Verantwortliche gefunden seien. Das Schützenfest auszurichten, seien sie aber nicht bereit.

„Situation ist eine Katastrophe“

„Die derzeitige Situation ist eine Katastrophe“, sagt Imke Jeske-Werner (CDU), Ortsbürgermeisterin und nach eigenen Worten ein echtes „Mödesser Mädchen“. „Die Vorstellung, dass es kein Schützenfest geben könnte, löst bei den Dorfbewohnern Entsetzen aus, denn für uns ist dieses Fest noch ein echter Höhepunkt im Jahresverlauf“, sagt sie.

Als Mödesserin und als Bürgermeisterin fühle sie sich in der Verantwortung, dazu beizutragen, dass wieder ein regulär gewählter Vorstand gefunden wird. „Ich selbst würde als Beisitzerin zur Verfügung stehen“, sagt sie und appelliert an alle Mödesser, an einem Strang zu ziehen.

Jetzt gelte es, bald einen Termin für eine weitere Mitgliederversammlung zu finden – und Menschen, die bereit sind, sich zu engagieren.

wos

Der Dorfgeburtstag wird in Plockhorst seit 38 Jahren am 4. April gefeiert, komme, was da wolle – und wenn es der Ostersonntag ist.

06.04.2010

Monatelang sah es ungewohnt kahl auf dem Friedhof in Wipshausen aus, nachdem die prächtige Lindenallee im Sommer gefällt werden musste. Gestern nun wurden an gleicher Stelle 18 neue Bäume gepflanzt. „Wir hoffen, dass sie in einigen Jahren wieder so eine schöne Allee bilden, wie es die alte war“, sagt Pastor Hartmut Seelenbinder.

31.03.2010

Mit riesigen Sonnenbrillen und ganz in schwarz-weiЯ gekleidet treten Wolf Richert und Dimitrios Drainakis vor das Publikum im Kunsttreff Abbensen – und erklдren zuerst ihren Kьnstlernamen. „Die Leute fragen immer: Warum habt ihr euch eigentlich ‚Die Egoisten‘ genannt? Ich sage dann: Weil wir welche sind“, sagt Richert und fьgt hinzu: „Der Mann an sich ist sowieso ein Egoist.“ Dass er sein klischeehaft-mдnnliches Image pflegen und dennoch in der Цffentlichkeit gefьhlvoll singen kann – das beweist Richert wenig spдter.

28.03.2010
Anzeige