Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Schmausepause am Nachmittag

Grundschule Drachenstark Schmausepause am Nachmittag

Naturwissenschaftliche Experimente oder toben auf dem Schulhof: Die Kinder des Hortes in Edemissen haben viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Seit den Sommerferien ist der Hort im Gebäude der Grundschule Drachenstark untergebracht. Die Kinder und Erzieherinnen haben sich schon gut eingelebt.

Voriger Artikel
Erste Spritze mit Pferden aus Solschen geholt
Nächster Artikel
Ein musikalischer Küchengarten

Von Malen bis Matschen: Die Beschäftigungsmöglichkeiten für die Hortkinder sind vielfältig.

Quelle: cb

Edemissen. Auf dem Tisch stehen selbst gebackene Waffeln und klein geschnittenes Obst, drum herum sitzen Kinder und futtern munter drauflos: Es ist Schmausepause im Hort Edemissen. Seit den Sommerferien ist der Hort in zwei Räumen der Grundschule Drachenstark untergebracht, organisatorisch gehört er aber nach wie vor zur evangelischen Kindertagesstätte, bestätigt deren Leiterin sagte Brigitte Glasing. Und aussehen tut es in den Gruppenräumen auch eher wie in einem Spielzimmer als wie in einem Klassenraum.

„Vorher hatten wir ganz viele Räume, jetzt nur noch einen“, sagt Jonas zu den Veränderungen. „Wir sind noch gar nicht überall gewesen“, korrigiert Michaela Knerr sanft. Die Diplom-Sozialpädagogin betreut die Hortkinder in zwei Gruppen zusammen mit drei weiteren Kolleginnen. Gleich nach Unterrichtsschluss kommen die Kinder zu ihnen, es wird in der Mensa im Schulzentrum gemeinsam zu Mittag gegessen und auch die Hausaufgaben werden im Hort erledigt. Wer allerdings in der vorgesehenen Zeit, die je nach Klassenstufe variiert, nicht fertig wird, muss den Rest zu Hause machen.

Anfängliche Elternbedenken, dass die Kinder nicht so gut abschalten können, wenn sie im Schulgebäude bleiben, haben sich nicht bestätigt. „Ich finde es sogar sehr schön, dass wir gleich hier sind, da haben wir nicht so einen weiten Weg“, sagt Evita. Ihren Hobbys könne sie trotzdem nachgehen, und auch Freunde zu treffen sei kein Problem, versichert sie. „Die Kinder werden dann entweder früher abgeholt oder wir schicken sie rechtzeitig los, damit sie allein zum Beispiel zum Sport gehen“, sagt Knerr. Das erfordert eine gute Übersicht: Ein großer Plan hängt an der Wand, auf dem alle Termine der Kinder sorgfältig vermerkt sind. Normalerweise können die Kinder bis maximal 17 Uhr im Hort bleiben, und wenn die Eltern früh aus dem Haus gehen, gibt es ab 7 Uhr bis Unterrichtsbeginn auch eine Frühbetreuung. In unterrichtsfreien Zeiten wird ein abwechslungsreiches Ferienprogramm angeboten.

Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

„Peine(r)aktiv“: Der Aufbau am Samstag
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr