Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Schlag ins Gesicht der Feuerwehrleute“

Hauptversammlung Feuerwehr Edemissen „Schlag ins Gesicht der Feuerwehrleute“

Enttäuscht zeigt sich Edemissens Ortsbrandmeister Jörg Seifert über die Ansicht der Linken-Ratsfrau Brigitte Süß, die Feuerwehr der Gemeinde sei eine „heilige Kuh“, was Sparmaßnahmen angeht.

Voriger Artikel
Buntes Kulturprogramm zum Start ins neue Jahr
Nächster Artikel
Fähigkeiten der Edemisser Schüler liegen über Bundesdurchschnitt

Ehrengäste, Geehrte und Beförderte der Feuerwehr Edemissen.
 

Quelle: Privat

Edemissen.  Bei der jüngsten Ratssitzung hat die Ratsfrau Brigitte Süß (Linke) angeregt, über die Zukunft der Gestaltung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde Edemissen nachzudenken. In diesem Zusammenhang fiel die Bemerkung, die Feuerwehr sei die „heilige Kuh“ der Gemeinde. Darüber zeigte sich der Ortsbrandmeister des Kernorts, Jörg Seifert, sehr enttäuscht.

„Das ist ein Schlag ins Gesicht jedes Feuerwehrmitgliedes“, sagte er bei der Hauptversammlung der Wehr. Unter Bezug auf die angeblich zu hohen Kosten, die durch die Feuerwehren entstünden, wies er darauf hin, dass ohne das ehrenamtliche Engagement der Kameraden erhebliche Personalkosten anfielen.

Unterstützung kam von Bürgermeister Frank Bertram (parteilos). Er betonte, dass auch die kleinen Ortswehren wichtig sind. Die „Großen“ würden über das Gerät verfügen, und die „Kleinen“ ergänzen insbesondere tagsüber Personal. So habe man ein gut funktionierendes und bewährtes System.

Insgesamt nahmen 72 Personen an der Sitzung teil, darunter der stellvertretende Gemeindebrandmeister Frank Köther, Abschnittsleiter Ost Martin Ahlers, Hans-Jürgen Pabst (Feuerschutzausschuss) und Klaus Schrader (Ortsrat). Seifert bedankte sich bei Sammy Nordmeyer und Markus Harre, die an der Gulaschkanone stundenlang das Essen für den Abend frisch zubereitet hatten.

31 Einsätze und eine Alarmübung wurden 2017 absolviert. Besonders die Sturmeinsätze Anfang Oktober forderten die Feuerwehr stark. Höhepunkt des Jahres war das Abholen des neuen Tanklöschfahrzeuges im Mai.

Damit verfügt die Feuerwehr jetzt insgesamt über 4000 Liter Löschwasser und eine umfangreiche technische Ausrüstung. „Wir sind gut aufgestellt, um den Edemisser Bürgern zu helfen“, betonte Seifert.

Er ernannte Olaf und Sebastian Heuer sowie Sammy Nordmeyer und Ralf von Lienen zu Gruppenführern. Torben Henseler ist stellvertretender Gerätewart und Eileen Selle Schriftwartin.

Während der Versammlung gab es zahlreiche Beförderungen: Domenico Gentile, Malte Räth, Thilo Schulz und Daniel Seifert wurden Feuerwehrmänner, Johanna Löffler Feuerwehrfrau, Markus Fricke Wrase Oberfeuerwehrmann, Sebastian Heuer und Torben Henseler Hauptfeuerwehrmann sowie Isabell Seifert Hauptfeuerwehrfrau.

Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Sammy Nordmeyer, Jörg Seifert und Werner Drieschner – für 40 Jahre Carsten Bluhm und Klaus Schrader.

Von Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen
2abc8bd6-0ced-11e8-8332-96ef61374589
PAZ-Fotoaktion

Hier sind die schönsten Peine-Fotos von unseren Lesern.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr