Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Renate Hase ging gestern in den Ruhestand

Edemissen Renate Hase ging gestern in den Ruhestand

Abbensen. Renate Hase war 27 Jahre Lehrerin an der Schule in Abbensen und hat in dieser Zeit Generationen von Kindern unterrichtet. Gestern war ihr letzter Arbeitstag, ab heute ist sie im Ruhestand.

Voriger Artikel
Jede Menge neue Spiele für Kreisbücherei
Nächster Artikel
Markus Harre wird neuer stellvertretender Ortsbrandmeister

Renate Hase: Zum Abschied gab es eine bunt geschmückte „Ruhebank“.

Quelle: wos

„Unterrichtet habe ich alles – außer Mathe“, sagt Renate Hase. „Mathe habe ich nie sehr gemocht“, begründet sie diese Tatsache.

Der Lehrerin aus Leidenschaft fällt der Abschied von der Schule, den Kollegen und vor allem den Kindern nicht leicht. „Dabei wollte ich zunächst in die Landwirtschaft“, erinnert sie sich an ihre Jugendzeit.

Aufgewachsen ist sie in einer Geschäftsfamilie, durch eine Freundin sei das Interesse an der Landwirtschaft entstanden. Nach einer Lehre auf dem Bauernhof und dem Besuch der Landwirtschaftsschule hätte sie sich eine Zukunft in dieser Branche vorstellen können. „Aber dann hätte ich einen Bauern heiraten müssen, und da war nichts Passendes in Sicht“, sagt sie.

So orientierte sich die junge Frau noch einmal neu, holte das Abitur nach und studierte an der Pädagogischen Hochschule in Hildesheim Lehramt. In dieser Zeit lernte sie ihren Mann kennen – einen Landwirt. Doch nun waren die Weichen anders gestellt, und Hase blieb ihrem neuen Beruf treu.

Ihre erste Station war die Bodenstedtschule, damals eine Hauptschule. Nach neun Jahren Pause zu Gunsten der beiden eigenen Kinder wollte Hase in den Beruf zurück und kam nach Abbensen. „Das war und ist eine tolle Schule, ich habe mich hier all die Jahre sehr wohl gefühlt. Erst im alten Gebäude, und jetzt im neuen“, sagt sie.

Einen weiten Weg zur Arbeit hatte sie nicht: Ihr Zuhause ist in Adolphshof. „Langweilig wird mir im Ruhestand bestimmt nicht. Wir haben ein großes Grundstück, und unsere Eltern werden älter und brauchen unsere Unterstützung“, blickt Hase auf die nächste Zeit. Und dann sei da auch noch der kürzlich geerbte große Webrahmen, der darauf wartet, wieder zum Einsatz zu kommen.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr