Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Projekt „In Butterbergen“ wird in Oelerse gezeigt

Oelerse Projekt „In Butterbergen“ wird in Oelerse gezeigt

„In Butterbergen“: So lautet der Name des Projekts, das aktuell in Oelerse entsteht. Auf dem Hof Seffers in der Uetzerstraße 24 richtet sich die Künstlerin Amelie Befeldt seit Anfang August ihr Atelier ein.

Voriger Artikel
Erster Dorfflohmarkt war ein voller Erfolg
Nächster Artikel
Buntes Treiben auf dem Schulhof in Edemissen

Die künstlerische Leiterin des Projekts Amelie Befeldt.

Quelle: Lara Krämer

Oelerse. „Das Projekt schaut mit verschiedenen Methoden aus der Kunst auf die immer schwieriger werdende Situation von Landwirtschaftlichen Kleinbetrieben. Es ist wichtig über dieses Thema zu sprechen, gerade weil doch die Fronten sehr verhärtet sind und es auch ein sehr emotionales Thema ist“, erklärt die 27-Jährige.

Im Verlauf des Projekts wird es verschiedene Veranstaltungen geben, die sich den Themen wie beispielsweise „Strukturwandel“, „Grundeinkommen“ oder „Gemeinschaft“ widmen. „Neben einem Workshop für Kinder und Jugendliche im September unter dem Titel ’Build your automatic Gießkanne’, ist auch ein Vortrag von Bauer Willi mit anschließender Diskussionsrunde geplant. Außerdem wird es mehrere Veranstaltungen der Reihe ’Learning from...’ (deutsch: Lernen von...) geben. Dafür werden Bürger aus der Gemeinde Edemissen gesucht, um anderen Menschen etwas beizubringen.

Ihr sei wichtig, dass man über große Themen reden kann, während man Kleinigkeiten betrachtet, betont die Studentin. Zudem sei ihr wichtig die Landwirte mit einzubinden. Sie sagt: „Ich möchte Interviews führen und Texte dazu produzieren. Auch werde ich den Verlauf der Projekts auf Video festhalten, woraus dann am Ende ein künstlerischer Dokumentarfilm werden soll.“ Wer Interesse an dem Projekt hat kann im Atelier vorbeischauen und sich informieren. Bis Ende Oktober läuft das Projekt noch und die Künstlerin hofft auf große Beteiligung, denn „das ist schon ein wichtiges Thema“.

Auf den Namen des Projekts kam Befeldt als die Milchpreise bei gerade einmal 28 Cent lagen. „Ich fühlte mich in dieser Situation an den Begriff der Butterberge erinnert. Diese Bezeichnung wird für die Überproduktion von Butter verwendet. Das Wort Berge schafft einen räumliches Gefühl in dieser Situation“, erklärt sie.

Der Träger des Projekts ist der Heimat- und Archivverein Edemissen. Zu den Kooperationspartnern zählen der Ortsrat Oelerse, der Förderverein Oelerser Bürger und OhA!-Freunde der Ortsheimatspflege Abbensen. „Gefördert wird dieses Projekt auch durch den Fonds Soziokultur sowie durch den Landkreis Peine, die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine und die VGH-Stiftung“, sagt die Künstlerin abschließend.

Für mehr Informationen über Befeldt und ihr Projekt können die Internetseiten www.butterberge.de und die Seite der Künstlerin www.ameliebefeldt.de besucht werden.

Von Lara Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

bcc30a18-cd3d-11e7-8528-98cdac4f9608
Messe in der Gebläsehalle Groß Ilsede

Viele Peiner waren zur Messe nach Ilsede gekommen.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr