Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Politik schiebt Projekt an: 60 neue Krippenplätze
Kreis Peine Edemissen Politik schiebt Projekt an: 60 neue Krippenplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 25.03.2017
Die Gemeinde Edemissen strebt bei den Krippenplätzen einen Deckungsgrad von 50 Prozent an. Quelle: dpa/Waltraud Grubitzsch
Anzeige
Edemissen

„Durch den Auftrag sind wir nun in der Lage, die Kosten zu ermitteln, um dann Fördergeld zu beantragen“, sagte der Erste Gemeinderat Norbert Ahlers. Hintergrund für die geplante Investition ist die starke Nachfrage nach Krippenplätzen. Es werden auch immer mehr Kinder angemeldet, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Im Haushalt stehen aktuell 150 000 Euro für die Planungen bereit. Wo genau die neue Einrichtung entstehen soll, steht indes noch nicht fest. Es gibt mehrere Varianten. „Wir müssen aber für alle infrage kommende Grundstücke die Bebauungspläne ändern“, sagte Ahlers.

Aktuell stehen in Edemissen 86 Krippenplätze bereit. In der Gemeinde wohnen in den betreffenden Jahrgängen rund 250 Kinder. Das entspricht aktuell einem Deckungsgrad von etwa 35 Prozent. Geplant ist nun, bis 2019 einen Deckungsgrad von 50 Prozent zu erreichen. Daraus ergibt sich ein zusätzlicher Bedarf von mindestens 50 Plätzen, die jetzt geschaffen werden sollen.

Ahlers sagte: „Wir wollen in diesem Jahr die Planungen vorantreiben und in die Haushaltsberatungen für 2018 dann schon die Kosten für den Neubau einstellen.“ Je nachdem, wie die unterschiedlichen Verfahren vorankommen, kann die neue Krippe dann noch 2018 oder Anfang 2019 eröffnen.

Die neue Krippeneinrichtung in Edemissen müssten dann zunächst die Kinder aus allen Ortschaften besuchen. Sie könnten später als „Regelkinder“ in Einrichtungen in ihren eigenen Ortschaften wechseln. Die Krippengruppen in Abbensen und in Wipshausen sollen für Geschwisterkinder und die älteren Krippenkinder zur Verfügung stehen.

Die Grundschulstandorte in Edemissen und Wipshausen sollen fusionieren, um auch in Zukunft attraktiv zu bleiben. Das schlägt die Verwaltung in Edemissen vor.

22.03.2017

Schwimmen ist ein wichtiger Programmpunkt bei vielen Angeboten der Gemeindejugendpflege Edemissen. Die Betreuer haben dann eine besondere Veranwortung. Nun haben sich sogar 15 der überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiter der Jugendpflege zu Rettungsschwimmern ausbilden lassen.

19.03.2017

Am Samstagmorgen meldete sich eine Bewohnerin der Ortschaft Eddesse bei der Peiner Polizei. Unbekannte Täter hatten versucht ihren Hund mit Hilfe ausgelegter Köder zu vergiften. Die Frau hatte sofort einen Tierarzt aufgesucht, der ihren Hund retten konnte. Hundebesitzer werden gebeten, wachsam zu sein.

19.03.2017
Anzeige