Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Plattdeutsch und Musik: Heimatverein plant unterhaltsamen "Noamiddach"
Kreis Peine Edemissen Plattdeutsch und Musik: Heimatverein plant unterhaltsamen "Noamiddach"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 11.08.2012
„Musik und Platt“ am Zehntspeicher: In den vergangenen Jahren kam die Veranstaltung gut an. Quelle: oh
Anzeige

Gestern traf sich das Organisations-Team, um die letzten Vorbereitungen für die Veranstaltung zu treffen: Wer kauft den Kaffee ein? Wie viel Kuchen brauchen wir? Reicht der Wein? „Wir machen das zwar schon seit vielen Jahren“, erklärt der Vorsitzende Reinhard Bartels, „aber es fließen doch immer wieder neue Erfahrungswerte ein.“

Außerdem wird im und um den Zehntspeicher herum klar Schiff gemacht und den Spinneböcken zu Leibe gerückt. Tische und Stühle werden erst am Sonntagvormittag aufgebaut - bei schönem Wetter im Garten des Domizils des Heimatvereins, falls jedoch Regen droht, kann mit Zustimmung von Heinrich Giffhorn auf den überdachten Scheunenvorplatz des Gografenhofes ausgewichen werden.

Marlies Havekost aus Wehnsen, die Sprecherin der „Plattdeutsch-Fraktion“ des Heimatvereins, hat wieder eine ganze Reihe von Mitwirkenden für einen unterhaltsamen „Noamiddach“ gewinnen können. Darunter sind unter anderem die Eddesser Musikanten unter der Leitung von Hans-Heinrich Becher, die Eddesser Klönrunde, Gertraude Latermann mit ihrem Akkordeon, Rolf Ahlers aus Wendeburg, Thea Stolte aus Dedenhausen, Margit Bartels aus Oberg und Dr. Ute Heinemann aus Edemissen.

„Der eine oder andere Überraschungsgast, vielleicht sogar spontane Beiträge aus dem Publikum, vervollständigen das Programm“, kündigt Havekost an. Sie selbst gibt ebenfalls eine Geschichte zum Besten.

bv

Oedesse. Die Hippies erobern Oedesse - das konnte man am Samstagabend beim Dorffest meinen. Erstmals stand die Party unter einem Motto, und passend zum Thema "Flower Power meets NDW" wurde nicht nur die Musik ausgesucht, auch die Gäste hatten sich bei ihren Kostümen etwas einfallen lassen.

07.08.2012

Abbensen. Feuer und Flamme waren die Kinder beim Ferienprogramm der Feuerwehr in Abbensen: Sie lernten, wie man sich bei einem Brand verhält, wie man geheime Codes knackt und wie viele Kinder auf eine gefaltete Plane passen.

10.08.2012

Edemissen. Wie die Angst vor Hexenverbrennung Frauen im 17. Jahrhundert in den Wahnsinn trieb, weiß der Edemisser Gerd Gieseking: Eine entfernte Verwandte von ihm wurde einst als Hexe verbrannt. Ihre Geschichte wird in einer alten Zeitschrift zur Familienforschung erzählt, die Gieseking kürzlich wiedergefunden hat.

10.08.2012
Anzeige