Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Pilgern: Rietze wird im Reiseführer erwähnt
Kreis Peine Edemissen Pilgern: Rietze wird im Reiseführer erwähnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 29.04.2015
Im Reiseführer (r.) ist Rietze erwähnt. Wer auf der Pilgerreise durch den kleinen Ort in der Gemeinde Edemissen kommt, kann sich anhand einer Schautafel weiter informieren. Quelle: oh

Man schrieb das Jahr 1236, als der Abt Albert von Stade - einer damals bedeutenden Hansestadt - sich auf den mühsamen und anstrengenden Weg nach Rom machte. Er wollte in seinem Benediktinerkloster nach dem Muster der Zisterzienser eine strengere Kirchenzucht durchsetzen. Dazu brauchte er die Erlaubnis von Papst Gregor IX., die er auch bekam. Dennoch konnte er sich in Stade nicht durchsetzen, und so hatte Albert die rund 3500 Kilometer letztlich vergebens zurückgelegt.

Später verfasste er einen Text über die besten Wegstrecken für eine Pilgerreise nach Rom, in dem er seine eigene Reise beschreibt. In dieser ältesten bekannten Wegbeschreibung durch Deutschland wird auch Rietze erwähnt. Auf dieser Grundlage basiert die Via Romea. Nun wird der Abschnitt zwischen Stade und Gotha, an dem Rietze liegt, in dem von Jochen Heinke verfassten Reiseführer beschrieben.

„Der exakte Wegverlauf ist leider nicht mehr nachvollziehbar“, gibt Professor Dr. Gerhard Himmelmann zu bedenken, der in Rietze lebt und sich sehr für die Via Romea und die damit verbundenen geschichtlichen Hintergründe interessiert.

Unter anderem durch Flurbereinigungen oder den Bau der Autobahn und des Mittellandkanals habe es große Veränderungen gegeben. „Doch wenn man genau hinschaut und weiß, wonach man suchen muss, kann man noch Hinweise auf die alte Wegstrecke erkennen, zum Beispiel Rillen von Wagenrädern“, erklärt Himmelmann.

Das Buch „Der Mittelalterliche Pilgerweg Via Romea - Zu Fuß und mit dem Fahrrad auf dem norddeutschen Abschnitt von Stade nach Gotha pilgern“ von Jochen Heinke ist 2015 erschienen und für 12 Euro unter der ISBN 978-3-00-049231-0 über den Buchhandel zu beziehen. Weitere Informationen gibt es unter www.unterwegs-auf-alten-strassen.de oder direkt bei Jochen Heinke, E-Mail Jochen.Heinke@t-online.de.

wos

Oelheim. „Läge Oelheim in landschaftlich reizvoller Gegend, so würde das Solbad ,Waltersbad‘ mit seiner wirksamen Solquelle eine große Zukunft haben“, schrieb Hermann Löns 1916 in seinem Buch „Das Tal der Lieder“.

28.04.2015

Voigtholz-Ahlemissen. Allgemein werden Telefonzellen im Zeitalter der Mobil-Telefonie immer seltener. In Voigtholz-Ahlemissen ist das Gegenteil der Fall: An der großen Schul-Eiche mitten in dem kleinen Dorf wurde ein solches Glashäuschen neu aufgestellt.

28.04.2015

Voigtholz-Ahlemissen. Allgemein werden Telefonzellen im Zeitalter der Mobil-Telefonie immer seltener. In Voigtholz-Ahlemissen ist das Gegenteil der Fall: An der großen Schul-Eiche mitten in dem kleinen Dorf  wurde ein solches Glashäuschen neu aufgestellt. Allerdings ist der Inhalt eher ungewöhnlich. Einen öffentlichen Münzfernsprecher sucht man vergebens, stattdessen gibt es ein gut gefülltes Bücherregal.

27.04.2015