Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Orgel in der Nikolai-Kirche muss renoviert werden
Kreis Peine Edemissen Orgel in der Nikolai-Kirche muss renoviert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 11.07.2018
Pastor Waack vor der Orgel. Quelle: Kirchenkreis Peine
Anzeige
Eickenrode

Treu und brav hat sie in Gottesdiensten seit vielen Jahren ihren Dienst getan, die Orgel in der Nikolai-Kirche in Eickenrode. Nun steht aber doch mal eine Renovierung an, damit auch künftig Musik im Gotteshaus erklingen kann.

„Vor fast 40 Jahren ist unsere Orgel das letzte Mal überholt worden. Seitdem funktionierte sie fast ohne Störungen. Die Tasten sind mittlerweile allerdings sehr schwergängig geworden. Nun soll eine gründliche Reinigung der Orgel und Pfeifen erfolgen. Die Mechanik muss ebenfalls überholt und leichtgängiger gemacht werden. Dabei müssen auch einige Teile ersetzt werden“, weiß Pastor Karl-Heinrich Waack.

Geplant sind weiterhin die Abdichtungen aller Ventile, der Einbau eines neuen, leiseren Gebläsemotors und der Ersatz von Spanplatten im Gehäuse durch Echtholz zur Verbesserung des Klanges. Wenn möglich, sollen die erneuerten Register wieder durch die alten ersetzt werden, das gibt ein volleres Klangbild.

Die geschätzten Kosten des Projektes werden sich auf rund 17 000 Euro belaufen, allerdings ohne den Austausch der Register gegen die alten. „Mit der Renovierung wird die Orgel wieder vierzig Jahre spielfähig bleiben, das schafft keine elektronische Orgel“, sagt der Pastor.

Die heutige Orgel ist wahrscheinlich die erste Orgel in der Eickenroder Kirche. Sie geht auf ein 1886 von Furtwängler & Hammer in Hannover gebautes Instrument zurück (Opus 230).

1963 wurde die Ostempore abgebrochen

Das Instrument hat schon einiges mitgemacht. Früher stand sie auf der heute nicht mehr vorhandenen Empore im Osten hinter dem Altar. Damals musste der Blasebalg noch durch Konfirmanden getreten werden, damit genug Wind da war.

1917 wurden die sichtbaren Prospektpfeifen wegen des Zinkgehaltes als Metallspende abgegeben, nach dem Krieg wurden sie durch neue Pfeifen ersetzt. 1954 hatte das Treten ein Ende, ein Motorgebläse wurde eingebaut. 1960 wurde die Orgel durch das Nachfolgeunternehmen Emil Hammer Orgelbau überholt, dabei wurden zwei Register mit alten Pfeifen im Klang verändert.

„1963 wurde die Ostempore abgebrochen und die Orgel auf die Westempore versetzt“, berichtet Pastor Karl-Heinrich Waack.

Der Tonumfang der Orgel ist C–f’’’, also viereinhalb Register bei 54 Pfeifen pro Register. Die Orgel hat ein Manual mit mechanischer Traktur und Kegelladen.

Wer die Orgelrenovierung unterstützen möchte, kann gerne jederzeit spenden. Kontoverbindung: Kirchenkreisamt Peine, IBAN: DE98 2525 0001 0000 1140 09 Stichwort: Eickenrode – Orgel.

Von Nicole Laskowski

Bei perfektem Wetter feierten die Wehnser am Wochenende Schützenfest. Beim Königsfrühstück gab es Ehrungen, unter anderem für Heinrich Isensee, der seit 60 Jahren Mitglied im Deutschen Schützenbund ist.

11.07.2018

Private Bauherren aus dem Dorferneuerungs-Verbund „Heide & Moor“ mit Wipshausen, Mödesse, Alvesse und Voigtholz-Ahlemissen können sich beraten lassen, um ihre Anträge vorzubereiten. Aber Achtung: Auf keinen Fall vor der Bewilligung mit der Umsetzung von Maßnahmen beginnen.

10.07.2018

Rasant ging es beim Seifenkistenrennen an der Ölpumpe in Oedesse zu. Sieben originelle Eigenbauten gingen an den Start und wetteiferten um Zeiten und um Punkte in Sachen Originalität.

09.07.2018
Anzeige