Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Oelerse: "Vandalismus ist nicht zu akzeptieren"
Kreis Peine Edemissen Oelerse: "Vandalismus ist nicht zu akzeptieren"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 28.08.2012
Oelerse: Das Areal mit Spielplatz, Multifunktionsfläche und Dorfgemeinschaftshaus war Thema im Ortsrat. Quelle: cb
Anzeige

 Zwar sei die von Henning Hartmann gestiftete Säule wieder da (PAZ berichtete), doch herausgerissene Verkehrsschilder und verwüstete Privatgärten seien nicht zu akzeptieren, sagte Meyer. Da beobachtet wurde, dass es zu diesen Ausschreitungen immer nur dann kommt, wenn das Dorfgemeinschaftshaus fremd vermietet ist, will der Ortsrat jetzt noch einmal mit dem Schützenverein Oelerse sprechen, der als Vermieter auftritt.

Es gab aber auch Postives zu berichten. Die Planungen zur Errichtung einer Querungshilfe auf der L 387 (Uetzer Straße) werden zurzeit aktualisiert und ein Genehmigungsverfahren bei der entsprechenden Behörde eingeleitet. „Wir haben die Hoffnung, dass 2013 mit dem Bau begonnen werden kann“, sagte Meyer.

Auf dem Oelerser Spielplatz möchte der Ortsrat den Rasen ausbessern und den Multifunktionsplatz teilerneuern. „Damit möchten wir auch der möglichen Verletzungsgefahr vorbeugen, da auf diesem Platz sehr viel Fußball gespielt wird“, begründete der stellvertretende Ortsbürgermeister Heinrich Brandes (CDU). Beide Maßnahmen sollen möglichst durch Eigenleistung zusammen mit dem Sportverein Eintracht Oelerse erbracht werden.

Neubürger sollen in Oelerse künftig wieder mit einem Präsent begrüßt werden. Sie sollen Naherholungs- und Radwegekarten erhalten. Zudem wird der Ortsrat einen Flyer entwickeln, in jenem sich die Oelerser Vereine mit dem Ziel der Mitgliederwerbung vorstellen können. Ortsratsmitglied Nina Riemer schlug vor, die Neubürger in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr mit einem Rauchmelder zu beschenken. Dieser Vorschlag wurde vom Ortsrat einstimmig angenommen.

wos

Anzeige