Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen „Nur ausgeben, was man hat!“
Kreis Peine Edemissen „Nur ausgeben, was man hat!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 25.09.2009

„Das kam damals schon recht überraschend und ich habe lange nachgedacht, ob ich das machen will. Und natürlich habe ich mit meiner Frau darüber gesprochen. Für uns als Familie hatte der Schritt ja auch Konsequenzen“, sagt Bertram, der sich als Familienmenschen beschreibt. Unter anderem musste er seinen Status als Beamter auf Lebenszeit aufgeben. Aber die Aufgabe habe ihn sehr gereizt und so hat er schließlich zugestimmt und den Schritt auch nicht bereut.

„Man kann an so einer Position viel bewegen, vor allem wenn man wie ich hier ein gutes Team zur Verfügung hat“, sagt Vater von zwei halbwüchsigen Kindern. Stolz ist er darauf, dass die Gemeinde finanziell so gut dasteht. „Man kann nur ausgeben, was man hat. Das halten wir privat so, und das ist auch meine Überzeugung für den Gemeindehaushalt. Ausnahmen für sinnvolle große Investitionen bestätigen natürlich die Regel, und wir versuchen, möglichst viele Fördertöpfe anzuzapfen“, sagt Bertram, dem die Situation der Familien mit Kindern besonders am Herzen liegt.

Seit 1988 ist Bertram bei der Gemeinde Edemissen beschäftigt, als Standesbeamter hat er so manche Ehe geschlossen. „Ich war hier also kein Unbekannter, als ich für das Bürgermeisteramt kandidiert habe“, sagt er. Mit der Wahl sei klar gewesen, dass die Familie nach Edemissen ziehen wird. Zuvor war sie in Klein Ilsede zu Hause, aufgewachsen ist Bertram in Bülten. „Das hat einfach praktische Gründe. Ich habe jetzt keinen klassischen Arbeitstag mehr, sondern viele Termine auch noch am Abend oder am Wochenende. Da ich hier wohne, bleibt mir viel Fahrerei erspart“, sagt er. Da seine Frau Petra, mit der er seit 21 Jahren verheiratet ist, als gebürtige Stederdorferin in Edemissen zur Schule gegangen ist, fiel auch ihr der Wechsel nicht schwer, „und mittlerweile ist die ganze Familie hier gut integriert“.

wos

Edemissen Klein Blumenhagen - Ponyreiten ist der Renner

Geduldig lassen sich 15 Ponys und Pferde Runde um Runde mit immer wechselnden kleinen Reitern um den Platz führen. Dennoch scheint die Schlange der Kinder, die auch mal auf dem Pferderücken sitzen wollen, kein Ende zu nehmen. Keine Frage: Das Ponyreiten war zumindest für die Kinder unter den Besuchern der Renner beim Tag der offenen Tür auf dem Reiterhof Philipp. Und ab und zu wagt auch ein erwachsener Gast sich auf den Rücken eines Pferdes.

23.09.2009

Die Planungen für einen Bebauungsplan für den Kiessee in Wipshausen wurden laut Beschluss des Verwaltungsausschusses eingestellt. Damit bleibt alles, wie es ist und der Naturschutz steht auch weiterhin an erster Stelle. Das verkündete Bürgermeister Frank Bertram bei der Gemeinderatssitzung.

23.09.2009

Aufgeregte Kinder in bunten Kostümen und fein herausgeputzte Pferde überall: Zum Tag des Pferdes auf dem Reiterhof Conrad in Ankensen ließen sich Hunderte Besucher unter dem Motto „Zirkus-Impressionen“ von den Reitkünsten vor allem des Nachwuchses begeistern.

22.09.2009