Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen NDR und Arte drehten einen TV-Film in Oelheim zum Thema „Ölrausch in Deutschland“
Kreis Peine Edemissen NDR und Arte drehten einen TV-Film in Oelheim zum Thema „Ölrausch in Deutschland“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 19.09.2013
Ein TV-Team interviewte unter anderem die Ortsheimatpfleger (v.l.) Timo Leschnik und Thomas Kuczniers. Quelle: oh
Anzeige

„Wir unterhalten uns einfach und können jederzeit unterbrechen“, beruhigte Tom Fischer seine beiden Interviewpartner, den Blumenhagener Ortsheimatpfleger Thomas Kuczniers und den Oedesser Pendant Timo Leschnik, im Vorfeld der Aufzeichnung für eine TV-Dokumentation. „Mich interessiert alles, was Sie zu den Themen Ölrausch und Börsencrash in Oelheim wissen oder recherchiert haben“, erklärte der Autor und Regisseur. Auch langweilig erscheinende Geschichten und Anekdoten seien wichtig: „Sie können Gold für mich sein.“

Der Hannoveraner und sein Team - Kameramann Reinhard Bettauer und Torben Schütt (Ton) - möchten das 19. Jahrhundert möglichst authentisch wieder aufleben lassen. Darum passt auch die Atmosphäre des historischen Zehntspeichers sehr gut ins Konzept, sind doch viele Geräte und Möbel aus der damaligen Zeit dort ausgestellt.

Wie ist Fischer darauf gekommen, den Ölrausch und seine Folgen zu thematisieren? „Mehr durch Zufall“, bekennt der Journalist. Unterwegs auf der A 7 sei sein Blick auf das Hinweisschild „Erdölmuseum Wietze“ gefallen. „Mein Interesse war geweckt und nach ersten Besichtigungen und Gesprächen nahm das Projekt Gestalt an.“ Der Regisseur, dessen Reportage der Reihe 37 Grad „Dianas letzte Spur - Eine Mutter sucht ihre Tochter“ erst kürzlich im ZDF zu sehen war, ist insbesondere fasziniert von dem Boom und dessen Folgen, den die Erdölfunde auslösten. „Übrigens wurde man bereits 1858/59 in Wietze fündig, also bevor die Bohrungen in den USA erfolgreich waren“, macht er deutlich.

Ein Querverweis im Museum habe nach Oelheim beziehungsweise zur Gemeinde Edemissen geführt. Erste Kontakte mit Reinhard Bartels, Vorsitzender des Heimatvereins, hatte es im Juli gegeben. Bartels wiederum schaltete mit Kuczniers und Leschnik zwei erfahrene Ortsheimatpfleger ein, die sich auf dem Gebiet bestens auskennen.

Was sie zu erzählen haben und wie Tom Fischer das Gehörte aufbereitet, wird allerdings erst im nächsten Jahr im Fernsehen zu sehen sein. Am Ende des Drehtages in Edemissen deutete der Regisseur an: „Den Zehntspeicher werde ich bestimmt noch öfter als Kulisse nutzen können.“

bv

Mödesse. Großeinsatz für die Feuerwehren aus Mödesse und Edemissen: In einer Scheune an der Münzstraße in Mödesse sind am heutigen Sonntagmorgen gegen 7.40 Uhr aus noch ungeklärter Ursache etwa sechs Tonnen Holz-Hackschnitzel in Brand geraten. Durch schnelles Eingreifen konnte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude zwar verhindern, dennoch zogen sich die Löscharbeiten stundenlang hin, weil die Holz-Hackschnitzel erst ins Freie gebracht und dort abgelöscht werden mussten.

15.09.2013

Abbensen. Der Sommer geht allmählich zu Ende, und damit kehrt auch Ruhe in den Bienenstöcken von Florian Mikulle ein. PAZ-Redakteurin Kerstin Wosnitza besuchte den Hobby-Imker aus Abbensen, inspizierte mit ihm die Bienen und erfuhr mehr über das Leben der surrenden Blütenbestäuber, die der Imker sein Eigen nennt:

13.09.2013

Edemissen. Gleich doppelt Unterstützung hatten für kurze Zeit die beiden Jugendpfleger der Gemeinde Edemissen: Mit Yvonne Grunert und Maris Wille sind vorübergehend zwei junge Frauen bei der Jugendpflege beschäftigt, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren.

12.09.2013
Anzeige