Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Mühsame Eichel-Ernte
Kreis Peine Edemissen Mühsame Eichel-Ernte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 25.10.2009
Gleich eimerweise kippt Lothar Buchal die Saateicheln auf den Laster. Quelle: wos
Anzeige

Edemissen-Berkhöpen. Die so gewonnene Ernte wird an eine ebenfalls zertifizierte Baumschule verkauft. Drei Euro pro Kilo gibt es dafür. „Wir haben uns für dieses Jahr vorgenommen, eine Tonne zu sammeln und zu verkaufen. Die Sammler bekommen pro Kilo 1,80 Euro, da bleibt für die Forstinteressentschaft auch noch ein guter Gewinn“, sagt Buchal. Etwa 40 000 bis 50 000 neue Bäume würden aus einer Tonne Saat-Eicheln wachsen.

Er selbst hat eine spezielle Sammeltechnik: Mit der linken Hand scharrt er das Laub zur Seite, mit der rechten greift er die Eicheln. „Eine unserer Sammlerinnen ist allerdings viel fixer als ich. Sie hat an einem einzigen Tag 97 Kilo zusammengetragen. Das ist aber auch wirklich ein einmaliger Rekord, der Schnitt liegt eher bei etwa 50 Kilo“, sagt Buchal, während er einen der mühsam gefüllten Eimer wiegt und dann auf die Ladefläche des bereitstehenden Lasters kippt. Einige der Eicheln haben bereits mehrere Zentimeter lange Triebe ausgebildet.

Alle sechs bis sieben Jahre gibt es eine „Vollmast“, das heißt, alle Eichen tragen. Dann ließe sich viel mehr ernten als in diesem Jahr, wo es nur eine „Springmast“ gab, bei der nur ein Teil der Bäume überhaupt Eicheln hervorbringt.

Etwa 190 Jahre alt seien die Eichen an dieser Stelle. „Dafür sind sie noch recht schlank. Das liegt am mageren Boden. Aber gerade weil sie so langsam wachsen, ist das Holz besonders gut“, erklärt Buchal. Sogar Weinfässer seien schon aus Berkhöpener Eichen gefertigt worden – ein Zeichen für die hervorragende Qualität.

Kerstin Wosnitza

Es tut sich was am Kreisel: Am Ortseingang von Abbensen, aus Richtung Klein Oedesse gesehen links, soll ein Netto-Markt entstehen. „Die Gemeinde verhandelt derzeit sehr konkret über den Verkauf eines etwa 6000 Quadratmeter großen Grundstücks“, bestätigt Bürgermeister Frank Bertram (parteilos). Es sei zwar noch nichts unterschrieben, aber er geht davon aus, dass es zu einer Einigung kommt. „Damit hätten wir auf Dauer einen Nahversorger in Abbensen“, bewertet der Bürgermeister die Entwicklung positiv.

26.10.2009

Mysteriöser Unfall auf dem Verkehrskreisel bei Wipshausen: Zwei nach Polizeiangaben alkoholisierte junge Männer sind in einem VW Fox an der Schnittstelle der Landesstraße 320/ Bundesstraße 214 schwer verunglückt. Blutüberströmt klingelten sie am Sonntag um 7.10 Uhr an der Haustür eines Wipshäusers, der die Polizei alarmierte. Angeblich hätten noch zwei Frauen mit im Auto gesessen, hätten die Unfallopfer aus Hillerse und Bad Harzburg angegeben. Wo sie genau verunglückt waren, konnten die Männer nicht sagen, die Polizei nahm die Suche auf.

19.10.2009

Mit einem Flugblatt fing alles an. „Treten Sie geschlossen für die hohen Ziele unserer Bestrebungen ein und zeigen Sie damit Ihre Mitverantwortung für das Gelingen zur Schaffung einer vertrauensvollen Volksverbundenheit innerhalb unserer Gemeinde Abbensen“ – so lautet eine Passage aus dem Schreiben, das Anfang Oktober 1959 alle männlichen Abbenser Bürger aufrief, zur Gründungsversammlung des Schützenvereins zu kommen.

17.10.2009
Anzeige