Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen „Mordsgaudi“ beim Oktoberfest
Kreis Peine Edemissen „Mordsgaudi“ beim Oktoberfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 17.10.2016
Superstimmung herrschte am Samstag beim Oktoberfest in Wipshausen. Das Zelt war gut gefüllt. Quelle: Laura Ludwig

„Wir haben uns stetig gesteigert", erklärte Casten Sievers, Mitorganisator des Oktoberfests „Das erste Mal vor vier Jahren war das Testjahr, seitdem bleiben die Besucherzahlen etwa gleich hoch.“

Von 17 bis 18 Uhr lief die Happy-Hour mit reduzierten Preisen die von den Besuchern gut angenommen wurde. Die Thekenkräfte hatten alle Hände voll zu tun, die großen Bierkrüge zu tragen.

Um 18.30 Uhr fand der traditionelle Fassanstich statt, gekonnt trieb Edemissens Bürgermeister Frank Bertram (parteilos) den Zapfhahn mit wenigen Hammerschlägen ins Fass.

„Ich komme eigentlich aus Wipshausen, und alle meine Freunde sind heute Abend hier. Wir wollten uns mal richtig schick anziehen und zusammen Party machen“, freute sich Besucherin Franziska Albrecht aus Edemissen.

Für eine Mordsgaudi sorgte die siebenköpfige Musikgruppe „Bayern Stürmer“. Ab 19 Uhr sorgten sie mit Showeinlagen und den richtigen Partykrachern für gute Stimmung. Auch das typisch bayerische Essen durfte natürlich nicht fehlen, so konnten die Gäste Weißwurst, Leberkäse, Haxen, „Brathendl“ und „Brezn“ essen. Egal ob für den kleinen oder großen Hunger, für jeden war etwas dabei.

„Das Oktoberfest ist ein traditionelles Fest, wir kennen alle die Bilder vom Münchener Oktoberfest, und wir wollen heute dagegenhalten. Einmal im Jahr kann man sich das ja mal gönnen. Das Oktoberfest ist ja etwas urbayerisches und das wollen wir rüberbringen. Deshalb ziehen wir uns dementsprechend typisch bayerisch an“, erklärte Besucher Mirko Redent aus Wipshausen. Es war ein rundum gelungener Abend.

Plockhorst. Was eine Rundfunk-Genehmigung und eine Haftpflichtversicherung für Rundfunkteilnehmer sind, wissen heute wahrscheinlich nur noch wenige. Horst Oelmann aus Plockhorst besitzt diese beiden über 80 Jahre alten Dokumente - sie gehörten einst seinem Vater.

15.10.2016

Ankensen/Gadenstedt. Der am Montag verstorbene Tier-Heilpraktiker Tamme Hanken, vielen aus dem NDR-Fernsehen als „XXL-Ostfriese“ oder „Knochenbrecher“ bekannt, war zweimal im Peiner Land zu Gast. PAZ-Redakteurin Kerstin Wosnitza traf ihn im November 2010 auf dem Reiterhof Conrad in Ankensen und erinnert sich an diese Begegnung.

12.10.2016

Oedesse. Genähtes und Gebasteltes, Kulinarisches und Dekorationsartikel, Geschenkideen und Kinderbelustigung - beim Oedesser Herbst- und Hobbykunstmarkt machte gestern wieder eine gelungene Mischung, die für jeden der sehr zahlreichen Besucher etwas bereit hielt, den Reiz aus.

09.10.2016