Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mehrgenerationenprojekt ist gescheitert

Edemissen Mehrgenerationenprojekt ist gescheitert

Mit dem Mehrgenerationenprojekt hatten Christoph und Heide Beese ein ehrgeiziges Ziel verfolgt. Weil aber das Interesse, sich im Vorstand des extra gegründeten Vereins zu engagieren, nicht ausreichend war, wurde der Verein wieder aufgelöst – das Projekt in der ursprünglich geplanten Form ist gestorben.

Voriger Artikel
Brücke zwischen Plockhorst und Eickenrode wird abgerissen
Nächster Artikel
Schnelles Internet in Wipshausen und Rietze: LanSpot-Angebot gilt noch

Dieses Haus an der Mödesser Straße sollte Teil des Mehrgenerationen-Projektes werden.

Quelle: Archiv/rb

Edemissen. „Wir haben uns von dem Traum, mit anderen zusammen zu wohnen, noch nicht ganz verabschiedet. Aber wenn, dann werden wir ihn nur in einer sehr abgespeckten Form realisieren“, sagte Christoph Beese auf Nachfrage der PAZ.

Die Idee war, mit vielen gleichgesinnten Menschen in Edemissen ein Wohnprojekt umzusetzen, das Raum für das Zusammenleben der Generationen mit gegenseitiger Hilfe und Unterstützung bietet. Etwa 30 Interessenten hatten die Eheleute Beese ins Boot geholt. Das NDR-Fernsehen hatte über das Projekt mehrfach berichtet, und so hatten sich Menschen aus ganz Norddeutschland gemeldet.

Intensiv wurde nach einer möglichen Immobilie im Altdorf von Edemissen gesucht, das für das Projekt ideal schien: Es ist ruhig und dennoch zentral gelegen, die Infrastruktur ist sehr gut. Außerdem konnte durch die Aufnahme von Edemissen in die Dorferneuerung mit Fördergeld für einen eventuellen Umbau gerechnet werden, denn angedacht war zunächst ein ehemaliger Bauernhof als Domizil.

Als erstes ins Visier genommen wurde der Wrede-Hof an der Ecke Baumschulenweg/Am Pfarrgarten. Diese Option zerschlug sich dann aber. Bei der weiteren Suche stieß man auf mehrere Grundstücke an der Mödesser Straße, deren Besitzer an einer Teilnahme am Projekt interessiert waren.

„Leider ist der zweite Vorsitzende aus beruflichen Gründen vom Amt zurückgetreten, ein anderer hat sich nicht gefunden“, bedauert Beese.

Das Haus in Alvesse verkaufen und nach Edemissen ziehen wollen die Eheleute Beese aber auf jeden Fall – entweder allein oder mit anderen zusammen.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr