Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Kranich-Skulptur hat einen neuen Platz bekommen
Kreis Peine Edemissen Kranich-Skulptur hat einen neuen Platz bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 26.02.2016
Neue Heimat: Die Kraniche stehen jetzt auf dem Edemisser Friedhof. Quelle: hmk
Anzeige

Es war nicht der erste Umzug des Kunstwerks: Zunächst hatte es seinen Platz auf dem Pausenhof der in den 1960er Jahren errichteten Realschule. „Damals musste unter dem Motto ‚Kunst am Bau‘ ein bestimmter Teil der Baukosten öffentlicher Gebäude in Kunst investiert werden“, weiß Oliver Völkening von der Gemeinde zu berichten. Von diesem Geld wurden die Kraniche angeschafft und zwei weitere Skulpturen, die bis heute am Schulzentrum ihren Platz haben.

Gut an die Zeit, als die Vogelgruppe noch auf dem Schulhof stand, erinnert sich Gerhard Gieseking, seinerzeit Rektor der Realschule. „Die Hälse der Vögel waren wohl doch ein wenig filigran geraten und hielten der Kraft übermütiger Teenager nicht stand“, berichtet er mit einem Schmunzeln. Ob es aber tatsächlich Schüler waren, die den Tieren seinerzeit die langen Hälse umdrehten, steht nicht fest. Dennoch bekam die Skulptur aufgrund dieses Vorfalles einen neuen Platz.

So zog das Kunstwerk 1984 auf den Vorplatz des damals noch neuen Rathauses um. Im Zuge der Umgestaltung des Rathaus-Vorplatzes musste es im vergangenen Jahr weichen. Ein neuer Standort wurde gesucht, und auf Wunsch des Ortsrates wurde dieser nun auf dem Friedhof gefunden.

Über den Künstler oder andere Hintergründe war trotz intensiver Recherche nichts herauszufinden. Vielleicht hat noch der eine oder andere Leser weitere Informationen oder Erinnerungen an die Zeit im Herbst vor 50 Jahren, als das Schulzentrum in Edemissen eingeweiht wurde.

  • Wer etwas zur Skulptur zu sagen weiß, kann sich per E-Mail unter edemissen@paz-online.de oder telefonisch unter 05171/406137 bei der PAZ melden.

wos

Berkhöpen. Eine aktuelle Studie zeigt: Werkstätten für Menschen mit Behinderung sind wertschöpfend für die Gesamtgesellschaft.

24.02.2016

Abbensen. Fünf Jahre ist es her, dass bei einer Vatertagsfeier am Abbenser Fissenberg drei gestandene, aber junggebliebene Männer ins Gespräch kamen, unter anderem auch über die gemeinsame Liebe zu handgemachter Musik. So kam es - im wahrsten Sinne des Wortes - zu der „Schnapsidee“, künftig gemeinsam zu musizieren und zu singen.

23.02.2016

Wehnsen. Zur Hauptversammlung in „antikem Ambiente“ traf sich die Feuerwehr Wehnsen. Zu Beginn der Versammlung bedankte sich Ortsbrandmeister Axel-Uwe Berszinski bei Familie Beckmann, dass sie das ehemalige „Antik Cafe“ für die Versammlung zur Verfügung gestellt haben.

23.02.2016
Anzeige