Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Kinder erkundeten mit dem Rad die Umgebung
Kreis Peine Edemissen Kinder erkundeten mit dem Rad die Umgebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 29.10.2015
In der Feuerwehrtechnischen Zentrale besichtigten die Kinder die Schlauchwerkstatt und einen Einsatzleitwagen. Quelle: wos
Anzeige

Eines der Ziele war die Feuerwehrtechnische Zentrale in Peine. Dort nahm der Brandschutzerzieher der Stadt Peine, Volker Hanewacker, die Jungen und Mädchen in Empfang und führte sie über die weitläufige Anlage.

Unter anderem durften sie die Atemschutzstrecke ausprobieren. In einem Labyrinth aus Gittern galt es, in gebückter Haltung den richtigen Weg zu finden und dabei durch enge Röhren und unter tief hängenden Autoreifen entlang zu kriechen. Schiefe Ebenen, Türen und vieles mehr sind zusätzliche „Schikanen“.

Was für die Kinder ein toller Abenteuerspielplatz ist, stellt für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr eine große Herausforderung dar. „Das sind ja erwachsene Männer, für die das alles viel enger ist. Zudem haben sie die Schutzkleidung an, den Helm auf und die Sauerstoff-Flaschen auf dem Rücken - das macht zusätzlich unbeweglich. Und dann müssen sie im Dunklen durch den Parcours“, erklärte Hanewacker den staunenden Kindern.

Der weithin sichtbare Turm, der Platz zum Trocknen von 500 Feuerwehrschläuchen bietet, die Schlauchwerkstatt mit „Waschanlage“ war eine weitere Station, und auch die großen Spezialfahrzeuge des Landkreises durften besichtigt werden, bevor es weiter ging zur Mittagspause in Sophiental und dann mit einem Abstecher zum Walderlebnispfad wieder zurück nach Edemissen.

An den anderen Tagen ging es ins P3-Bad, ins Schokomuseum, in den Indoor-Spielpark nach Bröckel, in den Ersepark sowie mit Rad und Zug nach Steinhude. „Ohne die Bereitschaft der ehrenamtlichen Betreuer, die Touren zu begleiten, wäre die Fahrradwoche nicht möglich gewesen. Thomas Grunert und Thomas Kramer haben sich dafür sogar eine Woche Urlaub genommen“, freut sich Jugendpfleger Ralf Poersch über die tolle Unterstützung.

Edemissen. Mit einer beachtlichen Frauenquote kann die Tischlerei Abraham aus Alvesse aufwarten: Von vierzehn Mitarbeitern sind fünf weiblich. Eine bemerkenswerte Zahl - vor allem in einem traditionellen Männer-Metier wie dem Tischler-Handwerk.

27.10.2015

Abbensen. Zu einer abwechslungsreichen Veranstaltung hatte Rosemarie Deyerling am Donnerstagabend in ihren Kunsttreff eingeladen. Auf dem Programm standen Balladen unter dem Motto „Romantisch - Poetisch - Dramatisch“, die in Form von Gedichten und Vertonungen dem Publikum vorgetragen wurden.

27.10.2015

Edemissen. „Tief im Wald, da wohnt der Räuber Hotzenplotz - in seinem Räubernest!“ Am Samstag, 12. Dezember, veranstalten der Gemeindejugendring Edemissen und die Gemeindejugendpflege Edemissen ein Weihnachtstheater.

26.10.2015
Anzeige