Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Kabarettist Wolfgang Trepper begeistert in der Aula in Edemissen
Kreis Peine Edemissen Kabarettist Wolfgang Trepper begeistert in der Aula in Edemissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 12.05.2017
Wolfgrang Trepper schimpfte viel bei seinem Auftritt – aber das mit Sinn für Humor.   Quelle: Dirk Plasberg
Anzeige
Edemissen

 Der Kabarettist Wolfgang Trepper trat jetzt in der Aula in Edemissen auf. Dabei lief wie ein Trainer an der Seitenlinie und sprach über Fernsehen ohne Niveau, vom Dschungelcamp bis Back-Shows: „Die Leute, die das gucken, dürfen alle wählen“, stellte er fest.

Trepper fräste sich durch die Themen Sport und Promis und nahm sich auch die Politik vom Brexit bis Trump vor. „Die Russen haben nicht mal Pokémon Go, aber die Zugangsdaten von Hillarys Laptop-Kennwort“. Trepper mischte Kabarett mit eigener Meinung und erinnerte an Arbeiter in den Ruhrpott-Zechen der Nachkriegsjahre. „Es hat kein gutes Ende genommen, wenn die einfachen Arbeiter nicht mehr da sind“, sagte er. Trepper wetterte auch gegen den rechten Mob und gegen die AfD: „Wir müssen dagegen noch lauter werden“. Dafür gab es Applaus der 250 Zuschauer.

Wenn Trepper schimpft, ist er dabei deutlich in der Wortwahl. Poltern ist Programm. Auch über die Medien. „Ist Terrorismusexperte ein Lernberuf? Die sollten ihr Honorar an Ärzte ohne Grenzen spenden“, meinte er. Böhmermanns Schmähgedicht kommentierte er auch: „Satire darf alles – sie darf auch Niveau haben.“ Und wenn Mario Barth jetzt Journalist bei RTL sei, „dann ist das genauso, als wenn Kim Jong-un Vorsitzender bei Amnesty International ist“.

Dann erinnerte der Duisburger an die Geburtsstunde von Schimanski 1981 und verneigte sich vor Götz George. „In dem Jahr sind auch Wetten, dass...? und Dallas auf Sendung gegangen, und sechs Wochen später wurde Florian Silbereisen geboren!“

Treppers Paradenummer sind Schlagertexte der Kastelruther Spatzen, die er wild gestikulierend genüsslich seziert – so auch in Edemissen. „Die haben in Kastelruth ein Spatzenmuseum. Haben Sie dort auch ihr Gehirn ausgestellt? Das brauchen sie ja nicht mehr“. Der 56-Jährige fragte sich auch, warum man beim Biathlon Zweiter werden kann. „Ich hab doch ein Gewehr!“

Nach zweieinhalb Stunden gab’s viel Applaus – und eine Frage für den Heimweg. „ Dürfen Vegetarier ein Sparschwein haben?“
 

Von Dirk Plasberg

Edemissen Ausbau in Köchingen wird geprüft - Htp baut schnelles Internet in Abbensen aus

Die DSL-Offensive von Htp im Landkreis Peine geht weiter: Abbensen erhält eine neue Internet-Anbindung. In Vechelade hingegen besteht zu wenig Interesse an einer besseren Versorgung. Für Köchingen prüft die Firma Htp derzeit den Ausbau.

10.05.2017
Edemissen Wehnser Bürgermeister fordert Tempo-Begrenzung auf B 444 - Uwe Thiesing sorgt sich um Sicherheit der Radfahrer

Mit dem Beginn der Radfahrsaison sorgt sich Wehnsens Ortsbürgermeister Uwe Thiesing (CDU) vor allem um die Radfahrer, die zwischen der Ortschaft Wehnsen und Eltze unterwegs sind: Am letzten Teilstück der Bundesstraße 444 zum Dorf gibt es keinen Radweg.

09.05.2017

Die 100 Jahre, die Wilma Hinrich heute hinter sich hat, sieht man der Seniorin nicht an. Und doch ist sie stolz auf ihren Geburtstag, auch wenn sie das aufgrund der Beschwerden des Alters nicht mehr so zeigen kann.

09.05.2017
Anzeige