Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen In Oelerse lässt es sich gut wohnen
Kreis Peine Edemissen In Oelerse lässt es sich gut wohnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 26.02.2016
Oelerses Ortsbürgermeister Holger Meyer ging mit der PAZ durch sein Heimatdorf. Quelle: gs
Anzeige
Oelerse

„Wir haben hier wirklich eine gute Dorfgemeinschaft, helfen einander, wissen voneinander“, erzählt Meyer nicht ohne Stolz. Für die Senioren beispielsweise gibt es einen sehr engagierten „Seniorenbeauftragten“. Henning Hartmann beschränkt sich nicht nur auf die Geburtstagsbesuche, sondern packt auch mal mit an. Einkaufs- und Gartenhilfe sind genauso seine Stärken, wie ein offenes Ohr.

Besonders stolz ist Meyer auch auf seine beiden sehr rührigen Ortsheimatpfleger. Günter Salgmann und Albert Mühlhausen geben unter anderem jährlich einen Kalender mit beliebten Ortsansichten heraus. Zum 1. April werden für sie Nachfolger gesucht. „Oelerse hat für seine Größe ein reges Vereins- und Dorfleben“, freut sich der Ortsbürgermeister. Ob Freiwillige Feuerwehr mit angeschlossener Jugendfeuerwehr, Schützenverein, Junggesellschaft oder Sportverein – Interessierte sind überall gern willkommen.

Im kürzlich sanierten Dorfgemeinschaftshaus finden regelmäßig Veranstaltungen statt, so auch Vorlesenachmittage für Kinder. Beim jährlichen Volksfest werden die Schützenkönige gekürt. An Tag vier trifft man sich im „Fuhsestadion“ zum sportlichen Wettstreit. Und am Lindenberg im Dorfzentrum findet alle drei Jahre ein Sommerfest statt. In diesem Jahr ist es wieder so weit.

Im einzig verbliebenen Gasthaus im Umkreis richtet Wirtin Erika Noetzel nicht nur Familienfeiern aus. Auch der Ortsrat hält seine Sitzungen hier ab.

Natürlich sei die Infrastruktur im Dorf, wo es noch vier Vollerwerbslandwirte gibt, begrenzt. Im nun noch einzigen Hofladen gibt es jedoch bis auf Brot und Brötchen alles zu kaufen, die Kinder haben es zu Fuß bis in den Kindergarten und die Grundschule nach Abbensen nicht weit, und einige Busverbindungen gibt es auch. Das Pilotprojekt, per Bus bis zum Bahnhof nach Dollbergen fahren zu können, werde gut angenommen, so Meyer.

Stolz ist der Ortsbürgermeister auf den vor etwa zwei Jahren fertiggestellten naturangepassten Radweg nach Dollbergen. Der werde rege genutzt. Weil Oelerse als Wohnort sehr beliebt sei, wolle er demnächst eine Bedarfsabfrage nach Bauland durchführen, so Meyer.

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte jetzt Nicole Gödecke, Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Blumenhagen, während der jüngsten Hauptversammlung zurück.

26.02.2016

Edemissen. Viele Jahre lang haben vor dem Rathaus in Edemissen Kraniche aus Bronze „gerastet“. Vor einiger Zeit hat die Skulptur, in der man auch Reiher sehen kann, auf dem örtlichen Friedhof einen neuen Platz bekommen.

26.02.2016

Berkhöpen. Eine aktuelle Studie zeigt: Werkstätten für Menschen mit Behinderung sind wertschöpfend für die Gesamtgesellschaft.

24.02.2016
Anzeige