Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Illegale Cannabis-Pflanzen wuchsen am Kiessee

Wipshausen Illegale Cannabis-Pflanzen wuchsen am Kiessee

Die Beamten des Polizeireviers Edemissen staunten nicht schlecht, als sie aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung zum Ufer eines der Kiesseen bei Wipshausen fuhren und dort auf acht Cannabispflanzen stießen. Die Gewächse wurden sichergestellt.

Voriger Artikel
Neuer Wintergarten wurde eingeweiht
Nächster Artikel
„Kirchenlieder für die Straße – Gassenhauer für die Kirche“

Polizeibeamte entfernten die Cannabis-Pflanzen vom Seeufer.

Quelle: Thomas Freiberg

Wipshausen. Ganz dicht am Ufer, zwischen diversen Wildkräutern und Blumen, waren die Pflanzen in gewisser Weise versteckt worden, damit sie an diesem Ort der Ruhe heranwachsen und bis zur Ernte gedeihen können.

Dass sie sozusagen „fachgerecht“ behandelt wurden, führte letztendlich zu ihrer Entdeckung. Die Spitzen waren beschnitten, um das Pflanzenwachstum für eine reichere Ernte ordentlich anzuregen. Das fiel findigen Spaziergängern auf.

„Bei dem Fund handelt es sich um acht männliche Pflanzen, die nicht in der Lage sind, den rauschbewirkenden Stoff THC zu produzieren, sondern lediglich zur Samengewinnung für die nächste Saison dienen können“, erklärte Siegmar Aust, Sachbearbeiter Betäubungsmittel bei der Peiner Polizei, auf Nachfrage.

Der Fund von Wipshausen sei zwar nicht mit einer echten professionell angelegten Plantage vergleichbar, ist dennoch illegal. Seit 2016 sei ein sehr starker Anstieg von illegalem Cannabisanbau in Niedersachsen zu beobachten, so Aust. Cannabis ist derzeit die am häufigsten konsumierte illegale Droge in Deutschland.

Der Streifenwagen diente als Transportmittel

Der Streifenwagen diente als Transportmittel.

Quelle: Thomas Freiberg

Dabei stellt auch in Zeiten der politischen Debatte um die Legalisierung von Cannabis der Handel, der Besitz und der Konsum von Marihuana einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz dar, der strafrechtlich verfolgt wird.

„Es wird ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet, da jegliche Verwendung von Bestandteilen der Cannabis-Pflanze verboten ist“, betont Michael Sock, der Sprecher der Polizei in Peine.

Die Polizei bittet um Hinweise an die Dienststelle in Peine unter 05171/9990.

Von Thomas Freiberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

09d9fea8-cea9-11e7-85d4-3caaf6b0da6d
Peiner Wirtschaftsspiegel bei Baustoff Brandes präsentiert

Rund 100 geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik nahmen in den Räumlichkeiten des Unternehmens Baustoff Brandes an der Vorstellung des Peiner Wirtschaftsspiegels teil.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr