Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Heinrich Heines Werk – appetitlich serviert
Kreis Peine Edemissen Heinrich Heines Werk – appetitlich serviert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 06.02.2011
Haben den Heine-Abend organisiert (von links): Ute Heinemann, Tees Burfeind, Ilse Schulz und Gerhard Gieseking. Quelle: Isabell Massel

Edemissen. Wer mehr über Heines Leben und Werk wissen wollte, war am Freitag beim Heine-Abend im Wipperhof gut aufgehoben. Das Kultur-Team des Heimat- und Archivvereins rund um Gerhard Gieseking bot eine Chronologie von Heines Leben, gewürzt mit vielen seiner Texte und eingebettet in die geschichtlichen Ereignisse.

Dabei entstand eine gelungene Lehrstunde, in der Literatur und Geschichte gleichermaßen ihren Platz hatten. Wohl sortiert und verständlich aufbereitet gab es ein quasi mundgerecht zubereitetes Stück deutsche Kultur.

Nicht fehlen durfte natürlich die „Loreley“, wohl das bekannteste Heine-Gedicht. In diesem Fall wurde es nicht einfach vorgetragen, sondern Kultur-AG-Mitglied Tees Burfeind griff zum Akkordeon und alle sollten nach der von Friedrich Silcher komponierten Melodie mitsingen.

„Ich hätte niemals gedacht, dass das funktioniert“, gab Ilse Schulz, ebenfalls Mitglied der AG, in der Pause zu. Doch die 120 Menschen im Publikum belehrten sie eines Besseren und sangen von der ersten Zeile an begeistert mit. „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…“ klang es durch das alte Gebäude.

Nicht zum ersten Mal hat die aus Gerhard Gieseking, Ilse Schulz, Dr. Ute Heinemann, Tees Burfeind und Thomas Kuczniers bestehende Gruppe einen deutschen Dichter greifbar gemacht. Auch Wilhelm Busch, Christian Morgenstern, Theodor Fontane und anderen wurden schon solche Abende gewidmet.

Der Heine-Abend wird im Laufe des Jahres noch an mehreren Orten wiederholt, zum Beispiel beim Kulturverein in Ilsede und im Kunsttreff Abbensen. Die Termine werden rechtzeitig in der PAZ angekündigt.

wos