Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Grundschule Plockhorst prescht vor

Antrag auf Ganztagsangebot Grundschule Plockhorst prescht vor

Entscheidung kurz vor Toresschluss: Die Grundschule Plockhorst möchte nun doch schon zum kommenden Schuljahr ein offenes Ganztagsangebot machen. Bürgermeister Frank Bertram hat nur noch bis zum Monatsende Zeit, in Hannover einen entsprechenden Antrag zu stellen.

Voriger Artikel
„Über Gebührenerhöhungen nachdenken!“
Nächster Artikel
Gebührenerhöhung ist „falscher Weg“

Die Grundschule in Plockhorst. Der Schulvorstand möchte schon im Sommer ein offenes Ganztagsangebot einrichten.

Quelle: Christian Bierwagen

Edemissen. Überrascht wurde Edemissens Bürgermeister Frank Bertram (parteilos) vom Antrag der Grundschule Plockhorst auf Einrichtung eines offenen Ganztagsangebots schon zum Beginn des Schuljahrs 2010/2011. Zuvor hatten die Schulen signalisiert, so ein Angebot nur zeitgleich anbieten zu wollen.

„Der Schulvorstand stellt den Antrag, weil wir um den Schulstandort Plockhorst fürchten“, sagt Schulleiterin Susanne Rauterberg auf Nachfrage der PAZ. Es sei intern eine Abfrage bei den Eltern auch der kommenden Erstklässler gemacht worden. Für 23 Kinder besteht Interesse an einer Ganztagsbetreuung. „Zurzeit gibt es eine sonstige Gruppe mit Platz für zwölf Kinder, die in den Nachmittag hinein betreut werden. Dieses Angebot reicht ab Sommer voraussichtlich nicht aus“, sagt Rauterberg.

Man befürchte, dass einige der Eltern ihre Kinder dann in Edemissen zur Schule schicken könnten, wo es ein Hortangebot gibt, und durch diese Abwanderung der Standort Plockhorst gefährdet würde. „Da uns im Sommer die neue Turnhalle zur Verfügung steht, sehen wir die Möglichkeit für eine Ganztagsbetreuung gegeben“, sagt Rauterberg. Das bisherige Konzept sieht eine enge Zusammenarbeit mit den Vereinen vor, zu denen die Schule nicht in Konkurrenz treten möchte.

„Voraussetzung für die Einrichtung der offenen Ganztagsgrundschule ist aber, dass die Gemeinde alle Kosten für die Einrichtung und den Betrieb übernimmt“, sagt Rauterberg.

Der Bürgermeister hat den Wunsch des Schulvorstandes im Finanzausschuss thematisiert. „Ich brauche ein Votum, weil bis zum 1. Dezember beim Land ein entsprechender Antrag gestellt sein muss. Die Zeit drängt also und der Rat als entscheidendes Gremium tritt erst Mitte Dezember wieder zusammen“, sagte er. Bertam bekam den Auftrag, den Antrag zu stellen, um auf jeden Fall die Frist zu wahren. Zurückziehen könne man ihn immer noch.

Die Abstimmung ergab jedoch, dass die Mehrheit im Ausschuss dem Wunsch der Schule nicht entspricht. Diskutiert wurde entsprechend kontrovers. Reinhard Ohms (SPD) begrüßte den Vorstoß der Schule, es gebe ja den Ratsbeschluss, der besagt, dass offene Ganztagsgrundschulen gewünscht seien. Hans-Jürgen Giere (CDU) und Bernward Franzky (DBL) zeigten sich skeptischer. Die Schulen hätten lange genug Zeit gehabt und man sei nicht bereit, sich jetzt unter Druck setzen zu lassen.

Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

„Peine(r)aktiv“: Der Aufbau am Samstag
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr