Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
Gemeinde will Schulstandorte zusammenlegen

Edemissen und Wipshausen Gemeinde will Schulstandorte zusammenlegen

Die Grundschulstandorte in Edemissen und Wipshausen sollen fusionieren, um auch in Zukunft attraktiv zu bleiben. Das schlägt die Verwaltung in Edemissen vor.

Voriger Artikel
15 Jugendgruppenleiter zu Rettungsschwimmern ausgebildet
Nächster Artikel
Politik schiebt Projekt an: 60 neue Krippenplätze

Die Grundschulen in Edemissen (Foto) und Wipshausen sollen zusammengelegt werden.

Quelle: Archiv

Edemissen. Beraten wird über einen möglichen Zusammenschluss der Schulen am Donnerstag, 23. März, in der Sitzung des Ausschusses für Schule, Jugend und Soziales, der ab 19 Uhr im Rathaus in Edemissen tagt.

Vor dem Hintergrund sinkender Schülerzahlen ist die Rektorenstelle in Wipshausen zurzeit vakant (PAZ berichtete), nachdem der bisherige Schulleiter Dirk Brandes an die Spitze der Grundschule in Abbensen versetzt wurde. Denn in Wipshausen sank die Schülerzahl auf unter 80 Kinder, so dass Brandes dort wegen seiner dafür zu hohen Besoldung dort nicht bleiben konnte.

Brandes leitet die Wipshäuser Schule aktuell nur noch kommissarisch. In Edemissen droht zumindest die Konrektorenstelle wegzufallen, wenn die Schülerzahl auf unter 180 Kinder fällt, was voraussichtlich im Schuljahr 2020/ 2021 eintreten wird. Die Lösung: „Wir legen die Schulen zusammen und erreichen damit eine Schülerzahl von mehr als 250 Kindern“, sagte der Erste Gemeinderat Norbert Ahlers.

Ziel sei es, angesichts von 145 unbesetzten Schulleiterstellen in Niedersachsen in Edemissen attraktive Stellen zu erhalten, die für künftige Schulleiter auch lukrativ sind. In Edemissen geht im kommenden Jahr der langjährige Schulleiter Ulrich Jacobi in den Ruhestand, so dass die Stelle dort neu besetzt werden muss.

Die Gemeinde habe bereits Kontakt zur Landesschulbehörde aufgenommen, um zu klären, ob im Zuge der Neubesetzung der Rektorenstelle in Edemissen auch eine Fusion der Schulen möglich ist. Ahlers sagte: „Ich bin zuversichtlich, dass die Landesschulbehörde die Genehmigung für einen Zusammenschluss erteilen wird, wenn wir den Antrag stellen.“

Ahlers betont gleichzeitig, dass weder der Schulstandort in Edemissen noch der in Wipshausen mittelfristig in Gefahr sind. „Wir erwarten in Wipshausen in fünf bis sechs Jahren sogar wieder mehr als 80 Kinder. Allerdings wird diese Zahl nicht mehr langfristig zu halten sein“, sagte Ahlers.

Die Politik in Edemissen wird am Donnerstag eine Richtungsentscheidung treffen und eine Empfehlung aussprechen. Die Entscheidung, ob ein Antrag auf den Zusammenschluss gestellt wird, trifft dann der Gemeinderat in einer seiner nächsten Sitzungen.

Von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Ü30-Party in Groß Ilsede - Fotos 101-150
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr