Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Franzky fordert Pflanzeinsatz
Kreis Peine Edemissen Franzky fordert Pflanzeinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 10.07.2009
Der Kreisel im Verlauf der Landesstraße 320 vor Abbensen: Statt wuchernder Wildkräuter soll hier ordentlich gepflanzt werden. Quelle: cb

Edemissen-Abbensen. Der Wuchs von Wildkräutern müsse beendet werden. Außerdem kritisiert er die Pläne, auf dem Hügel des Kreisels ein Abbenser Wappen als „mehrere Meter hohe Stahlkonstruktion“ auf Steuerzahlers Kosten errichten zu wollen. Er spricht von Ausgaben in Höhe von etwa 15000 Euro. Abbensens Ortsbürgermeister Ulrich Seffer (SPD) wundert sich.

„Das Bepflanzen des Kreisverkehr-Innenplatzes wäre zwar kurzfristig wünschenswert, ist aber nicht die Sache des Ortsrates, sondern die des niedersächsischen Landesamtes für Straßenbau“, stellte er auf PAZ-Anfrage fest. Die von Franzky angemahnte Planung einer „konservativen Bepflanzung“ sei bereits Thema im Ortsrat gewesen: „Wir haben eine pflegeleichte Begrünung vorgeschlagen“, sagte der Ortsbürgermeister. „Zur Gestaltung des Kreisels haben wir ebenfalls unsere Vorstellungen schon formuliert: Wir wollen eine kleine Mauer ringsherum, den Hügel leicht abflachen und oben drauf das Wappen haben – wie diese Konstruktion aussehen wird, liegt noch bei den Planern. Von 15 000 Euro für das Wappen samt Halterung ist nicht die Rede gewesen, diese Summe schätzt Herr Franzky vielleicht. Außerdem war er bei der Sitzung des Arbeitskreises dabei.“

Bislang seien lediglich 1500 Euro für die Planung bereitgestellt worden. Franzky fordert den Ortsrat in einer Pressemitteilung auf, bis zur nächsten Sitzung im September einen Pflanzplan für den Kreisel vorzulegen.

de

Sollen die Fußböden mit Fliesen oder Laminat ausgelegt werden? Welcher Farbton passt am besten zu den Ausstellungsstücken? Wie soll der Eingangsbereich gestaltet werden? In jeder freien Minute brütet Familie Schmidt über den Bauplänen, bespricht sich mit Architekt und Bauunternehmer, denn der städtebauliche Schandfleck an der B 444 in Edemissen soll verschwinden: Jetzt wird damit begonnen, die Bauruine zu einem Küchenfachgeschäft auszubauen. Gundula Schmidt hatte die „Ruine“ ersteigert.

09.07.2009

Entenfamilie in Not: In Wehnsen hatten sich eine Mutter und neun Küken im Haus von Familie Kobbe verlaufen und die Kleinen wussten plötzlich weder vor noch zurück. Also rückten die beiden Oberkommissare Meik Demann und Jörg Iffarth von der Polizeistation Edemissen an und setzten alles daran, die offensichtlich Alleinerziehende mit ihren Küken wieder zusammenzubringen.

09.07.2009

Kaum vier Wochen in der „Wohlfühlgemeinde“ Edemissen zu Hause und schon den Bürgermeister auf dem Grundstück: Dirk Gahre, Neubürger im Haus am Eichenweg/ Ecke Raffturm regt sich mächtig über die „Raser“ in der Tempo-30-Zone auf. „Ich will nicht warten, bis erst ein Kind umgefahren worden ist“, sagt der Sozialassistent. Bürgermeister Frank Bertram (parteilos) kam auf PAZ-Vermittlung zum Ortstermin und sah sich die Sache an.

08.07.2009