Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Feuerwehr hat neues Tanklöschfahrzeug
Kreis Peine Edemissen Feuerwehr hat neues Tanklöschfahrzeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 13.06.2017
Jörg Seifert (v.l.), Pastor Christian Ratz und Frank Bertram beim Segen. Quelle: Privat
Anzeige
Edemissen

Das neue Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Edemissen hat einen Wassertank mit 3000 Litern Inhalt und eine Feuerlöschkreiselpumpe, die 2000 Liter Wasser in der Minute fördern kann. Zudem wurde neben der Normbeladung eine Zusatzausrüstung für die Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden angeschafft. Dank einer drehbaren Dachluke kann aus der relativ großen Höhe von vier Metern gelöscht werden, während das Fahrzeug sich langsam vorwärts bewegt. „Auch das ist zum Beispiel bei Flächenbränden ein großer Vorteil“, erklärt Werner Drieschner, Feuerschutzbeauftragter der Gemeinde Edemissen.

Zusatzausrüstung für Wald und Flächenbrände

Zudem ist das neue Fahrzeug geländegängig und es verfügt über einen Wasserauffangbehälter mit 5000 Litern Fassungsvermögen. Dieser kann zum einen kontaminiertes Wasser aufnehmen, zum anderen aber auch als mobile Wasserentnahmestelle dienen – insgesamt also ideale Voraussetzungen insbesondere bei Einsätzen außerhalb der Ortschaften.

Das Fahrgestell stammt von MAN. Der Motor hat eine Leistung von 213 kW (290 PS). Den Aufbau hat die Firma Schlingmann in Dissen gefertigt. Auf Anregung durch die Feuerwehr wurde die Seilwinde aus einsatztaktischen Gründen vom Löschgruppenfahrzeug umgebaut.

Bei der Übergabe gab Ortsbrandmeister Jörg Seifert einen kurzen Rückblick über die Beschaffung des Fahrzeugs, das 2015 in Auftrag gegeben wurde und den Vorgänger ersetzt, der seit 1993 – also fast ein Vierteljahrhundert – im Einsatz war.

Vorgänger-Auto war fast 25 Jahre im Dienst

Er wies auch darauf hin, dass das neue Auto bei einem Scheunenbrand in Wehnsen seine „Feuertaufe“ bereits bestanden hat. Am gestrigen Montag war es zudem bei einem Scheunenbrand in Edemissen im Einsatz.

„Die Gemeinde hat das Geld gern zur Verfügung gestellt, um den Brandschutz auch weiterhin zu gewährleisten. Nun sind die Kameraden gefordert, sich mit dem Fahrzeug vertraut zu machen, damit es optimal eingesetzt werden kann“, sagte Bertram. Pastor Christian Ratzt gab mit einem Gebet dem Fahrzeug seinen Segen.

Schon zwei Einsätze bei Scheunenbränden

Am gestrigen Montagmorgen war das Fahrzeug bei einem Scheunenbrand am Eichenweg im Einsatz. Mehrere Anrufer informierten die Leitstelle in Braunschweig, die gegen 11.40 Uhr die Feuerwehr Edemissen alarmierte.

Laut Polizeisprecher Peter Rathai hatte gestern der 79-jährige Senior des landwirtschaftlichen Betriebes im Bereich der Scheune Unkraut abgeflammt. „Hierdurch geriet das Scheunentor in Brand und es bestand die Gefahr, dass das Feuer auf den darüber liegenden Boden der Scheune übergreifen würde“, sagt Rathai. Auf dem Boden lagerten eine größere Menge an Heu und Stroh. Laut Feuerwehr war auch ein an das Wirtschaftsgebäude angrenzender Holzhaufen in Brand geraten. Das Feuer drohte auf den Dachstuhl überzugreifen, so dass die Ortswehren Wipshausen und Abbensen sowie die Drehleitergruppe der Kernstadtwehr nachalarmiert wurden. Sie kamen aber teilweise nicht mehr zum Einsatz.

Nach einer Stunde war der Brand gelöscht. Etwa 50 Einsatzkräfte und mehrere Fahrzeuge waren vor Ort. Über die Höhe des Schadens konnte die Polizei noch nichts sagen.

Von Kerstin Wosnitza

Edemissen Beim Umkrautabflammen geriet Tor in Brand - Feuerwehr schnell vor Ort: Scheune gerettet

Am Montagmorgen kam es in Edemissen zum Brand einer Scheune am Eichenweg. Mehrere Anrufer meldeten das Feuer an die Leitstelle in Braunschweig, die gegen 11.40 Uhr die Feuerwehr Edemissen alarmierte.

12.06.2017

Bestes Wetter herrschte wie eigentlich immer, wenn der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Abbensen zum Sommerkonzert einlädt. Lockere Wolken am blauen Himmel, ein leichter Sommerwind und angenehme Temperaturen sorgten für beste Stimmung unter den mehreren hundert Besuchern auf dem Hof Lindenberg.

12.06.2017

Das Altenpflegeheim für dementiell erkrankte Menschein in Rietze ist seit dem 1. Juni unter neuer Führung (PAZ berichtete). Das auf die Pflegebranche spezialisierte Unternehmen Dorea hat die Einrichtung übernommen – und damit auch alle 28 bisherigen Mitarbeiter.

10.06.2017
Anzeige