Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Feuer bricht in Küche aus

Edemissen Feuer bricht in Küche aus

Dunkler Qualm steigt in den Himmel über Edemissen, die Rauchsäule ist weithin zu sehen. An der Peiner Straße in Edemissen steht das Obergeschoss des Raiffeisenmarktes in Flammen. Laut erster Ermittlungen hat die Betreuerin des älteren Eigentümers einen Topf auf dem Herd vergessen.

Voriger Artikel
Frühlingserwachen in Oedesse
Nächster Artikel
Nach Großbrand: Was war mit Sirene los?
Quelle: rb

Edemissen . „Plötzlich fiel der Strom aus. Da ist mir der kochende Topf auf dem Herd wieder eingefallen“, sagt die Frau, die vor dem lichterloh brennenden Raiffeisenmarkt in Edemissen steht. Schnell sei sie in die Küche gelaufen, doch da sei schon alles verqualmt gewesen. Der Eigentümer ist nicht im Haus.

Die Frau sagt unten im Raiffeisenmarkt Bescheid. „Kunden waren zu diesem Zeitpunkt nicht im Geschäft“, sagt der Marktleiter. Er ist dann schnell mit Ulrich Schmidt, dem Sohn des Hauseigentümers nach oben gelaufen und hat versucht, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen – vergeblich. „Zur gleichen Zeit habe ich die Feuerwehr gerufen“, sagt Schmidt.

Achtung: Pflanzenschutzmittel

Der Alarm bei der Feuerwehr läuft gegen 12.10 Uhr auf. Die Rauchsäule ist kilometerweit zu sehen. Zwischenzeitlich droht die Situation kritisch zu werden, denn im Markt sind auch Pflanzenschutzmittel gelagert. Kreisbrandmeister Lothar Gödecke lässt sich genau erklären, wo die Behälter stehen.

Doch wenige Augenblicke später gibt es Entwarnung: Die Zwischendecke zum Markt im Erdgeschoss ist aus Beton. Trotzdem schauen die etwa 60 Feuerwehrleute zweimal hin, als sie später durch den Markt gehen, um eventuelle Brandnester aufzuspüren. Um 16.50 Uhr sind die Löscharbeiten beendet, das Gebäude ist größtenteils zerstört.

Ärger um neue Sirene

Aufregung gibt es am Rande des Einsatzes. Ein Feuerwehrmann sagt: „Wir hätten viel früher da sein und helfen können, wenn wir die neue Sirene gehört hätten.“ Ulrich Schmidt nickt und ergänzt, er habe zweimal bei der Feuerwehr angerufen. „Beim zweiten Mal habe ich gesagt, jetzt wird es aber ein bisschen eilig. Mir wurde dann erklärt, die Leitstelle hätte zunächst stillen Alarm ausgelöst.“

Thorsten Pifan

Hintergrund

Neue Sirene

Es will einfach nicht still werden um die neue Sirene in Edemissen an der Ecke Eltzer Drift/ Buchenkamp. Zunächst hatten sich die Anwohner beschwert, weil das Signal ihrer Meinung nach zu laut und zu schrill war. Bei einem Ortstermin mit der Gemeinde und Fachleuten von der Installationsfirma wurde die Lautstärke reduziert, kurze Zeit später wurde auch ein neuer, angenehmerer Ton installiert.

Später haben Unbekannte an der Steuerung manipuliert, so dass drei der vier „Hörner“ kaputt gingen. Die Gemeinde hat Anzeige erstattet, da eindeutig eine Fremdeinwirkung vorlag.
Gestern nun hat die Sirene nach Aussage von Bauamtsleiter Reinhard Bartels beim Ernstfall offensichtlich nicht ausgelöst. Anwohner hätten das bestätigt. Beim letzten Probe-Alarm am Sonnabend habe sie noch problemlos funktioniert.

„Die Sirene am Rathaus hat Alarm gegeben, doch das reicht einfach nicht. Sie ist im östlichen Teil des Dorfes nicht zu hören“, sagt Bartels. Warum nun die neue Sirene gestern ihren Dienst versagt hat, wisse er noch nicht. Natürlich werde das aber sorgfältig geprüft.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr