Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Mit Pauken und Trompeten für besseren Nahverkehr
Kreis Peine Edemissen Mit Pauken und Trompeten für besseren Nahverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.10.2018
Angeführt vom Fanfarenzug Plockhorst marschieren die Demonstranten in Dedenhausen vom Bahnhof zur früheren Molkerei. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Edemissen

Etwas mehr als 100 Demonstranten, die unter dem Motto „Mit Pauken und Trompeten“ vom Dedenhausener Bahnhof zur ehemaligen Molkerei zogen und vom Fanfarenzug Plockhorst begleitet wurden, sind am Sonnabend dank der Musik nicht zu überhören gewesen. Sie forderten Bahnfahrkarten zu einem einheitlichen Preis über Kreis- und Regionsgrenzen hinweg auf der Strecke Hannover–Wolfsburg, Radwege von Ohof nach Plockhorst und von Wehnsen nach Dedenhausen sowie eine Buslinie von Edemissen zum Bahnhof nach Dedenhausen.

Ende war in Dedenhausen

An der Molkerei wurden sie von Mitarbeitern der Dedenhausener Zukunftswerkstatt und Ortsbürgermeister Joachim Hutschenreuter empfangen. Hutschenreuter strich in seiner kurzen Rede heraus, dass die Zukunftswerkstatt und die Arbeitsgemeinschaft Wehnsen-Eickenrode-Plockhorst (WEP-AG), die die Aktion am Sonnabend wie schon die Fahrraddemonstration im vorigen Jahr von Ohof nach Dedenhausen organisiert hatte, dieselben Ziele verfolgten.

Dörfer arbeiten zusammen

Um diese Ziele zu erreichen, müssten die Dörfer zusammenarbeiten, sagte Joachim Freund, Vorsitzender der WEP-AG. „Allein sind die Orte zu klein, um sich Gehör zu verschaffen.“ Auch in Zukunft müssten die Einwohner mit gemeinsamen Veranstaltungen auf ihre Anliegen aufmerksam machen.

So sah es auch Hutschenreuter. „Wir wollen keine Ruhe geben“, rief er den Demonstranten zu. Einen ersten kleinen Erfolg hat die WEP-AG laut Freund mit einer Einladung zu einem Gespräch mit Vertretern des Regionalverbands Braunschweig erzielt.

Edemisser Kommunalpolitiker vor Ort

Vor Ort waren auch Hans-Jürgen Giere (CDU) vom Gemeinderat Edemissen und der Kreistagsabgeordnete Ulrich Seffer (SPD), die nach Aussage der Veranstalter die Dringlichkeit bekräftigten, die Fahrpreise über die Großraumgrenzen hinweg zusammenzuführen.

Rund 100 Demonstranten beteiligten sich an der Demonstration und fuhren mit dem Zug von Ohof nach Dedenhausen. Quelle: privat

Begonnen hatte die Demonstration mit einer Kundgebung am Bahnhof in Ohof. Von dort fuhren die Teilnehmer mit dem Zug nach Dedenhausen. „Ich finde es wichtig, dass der Autoverkehr verringert wird“, sagte die Dedenhausenerin Bärbel Bolten. Das könne man mit einer Tarifangleichung auf der Bahnstrecke und dem Bau von Radwegen erreichen. „Kreisübergreifend muss der Nahverkehr verbessert werden“, sagte Eltzes Ortsbürgermeister Hans-Hermann Brockmann. Die Gemeinde Uetze müsse sich zum Beispiel auch für Busverbindungen über die Regionsgrenze hinweg nach Bröckel und Meinersen einsetzen.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Mit dem fiktiven Sturmtief „Alex“ bereitete sich die Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost des Landkreises Peine jetzt in Braunschweig auf den Ernstfall vor. Es galt volle Keller leer zu pumpen und auf Stromausfälle zu reagieren.

22.10.2018

Mit viel Schminke, Witz und Herz ging es am Freitagabend im Kunsttreff Abbensen lustig zu. „Die Bösen Schwestern“, eine freie, unabhängige Theatergruppe aus Hannover, präsentierten den etwa 100 Zuschauern ihre Bühnenshow „Friede, Freude, Fegefeuer“.

25.10.2018

Eine Dose die Leben retten kann? Kaum zu glauben, aber wahr. Die Lösung beruht auf einem einfachen Prinzip der richtigen und lebenserhaltenen Information, die im Notfall schnell gefunden werden kann.

21.10.2018