Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Edemissen: Im Rathaus und drumherum sind umfangreiche Veränderungen geplant
Kreis Peine Edemissen Edemissen: Im Rathaus und drumherum sind umfangreiche Veränderungen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 19.11.2013
Erdgeschoss und Umfeld des Rathauses in Edemissen sollen umfangreich umgestaltet werden. Quelle: wos
Anzeige

„Im Außenbereich sind Veränderungen geplant, die sowohl das Rathaus-Umfeld ansprechender machen als auch die Verkehrssicherheit erhöhen sollen“, erklärten gestern Bürgermeister Frank Bertram und Bauamtsleiter Rainer Hoffmann. Dabei betonen sie, dass die Planungen noch ganz am Anfang sind und der vorgelegte Entwurf zunächst als Diskussionsgrundlage dient.

Angedacht ist unter anderem Folgendes:

- Die Einmündungen vom Oelheimer Weg und von der Hermann-Löns-Straße in die Peiner Straße sollen baulich so verändert werden, dass die Fußgänger und Radfahrer nicht mehr direkt im Kreuzungsbereich queren, sondern ein Stück dahinter.

- Vor dem Rathaus-Eingang soll ein Podest mit Freitreppe und komfortabler Rampe entstehen, die Fläche vor dem Gebäude soll einen Platzcharakter bekommen. Insgesamt soll ein ansprechendes Dienstleistungszentrum entstehen.

- Durch die Umgestaltung sollen mehr Parkplätze entstehen, dazu soll auch die Grünfläche vor der Feuerwehr einbezogen werden. In diesem Zuge sind Stellflächen für Fahrräder mit Anschlüssen für Pedelecs ebenso geplant wie ein Parkplatz mit einer Ladestation für Elektroautos.

„Planerisch ist alles vorgesehen, was man sich für die Zukunft vorstellt“, betont Bertram. Als Kostenrahmen wird von 500 000 Euro ausgegangen, von denen ein großer Teil aus dem Programm für die Dorferneuerung beantragt werden soll.

Auch im Erdgeschoss des Rathauses sind große Veränderungen vorgesehen. Hier soll ein modernes Bürgerbüro entstehen (Kostenschätzung: 112 000 Euro zuzüglich 23 000 Euro für die Ausstattung). Durch die Schaffung des Bürgerbüros fällt eine halbe Stelle weg, so dass sich die Kosten recht schnell amortisieren. Dringend notwendig ist die behinderten- und kleinkindgerechte Sanierung der Sanitäranlagen (rund 65 000 Euro), außerdem soll das Rathaus einen Aufzug bekommen (siehe Info-Kasten). Für die barrierefreie Umgestaltung von öffentlichen Gebäuden gibt es derzeit sehr zinsgünstige Darlehen, die genutzt werden sollen.

Sofern der Gemeinderat in seiner Sitzung am 16. Dezember zustimmt und die Finanzierung wie geplant realisierbar ist, soll bereits im kommenden Jahr mit der etappenweisen Umsetzung der Pläne begonnen werden.

Anzeige